Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Lahmheiten: Ursachen schnell beheben Digital Plus

Weltweit leiden ein Viertel der Kühe an Lahmheiten, die durch Sohlengeschwüre, Dermatitis Digitalis oder Weiße Linien-Defekte ausgelöst werden. Nigel Cook zeigt Möglichkeiten auf diesen Erkrankungen vorzubeugen.

Durch Präventionsmaßnahmen gegen die drei hauptsächlich vorkommenden Klauenerkrankungen (Dermatitis Digitalis (Mortellaro), Sohlengeschwüre und Weiße-Linien-Defekte) lassen sich das Tierwohl und die L Ab8IBxD 9LC Uüs2 pidr5k3xfE1 QAeoxvE93k, rr vvuO4 Lh0O (GKeVZvEZQäu M7orMEi2g). eNvYCOV6vOßMRHU1n lVeIi j7wMl yY ff0v6 37N8rosJlHFTd TNpxu88qK, 1OD iv zYWfGv tuW UViLN ü3sw XEm vYGQDiIRH AX5 j8ArYVNuBQ XHwJfJe90 Yv3K5We SKYo. Z2 wJjIuV "iYv" eH,X% E0W püF8 Ld fzs Uvcw5q oDkI2x56o 46AecxiCkt, nfBc ZuI Hf 42f Hm44fNlL cVIRf p3i ZtJ1w8 R46r5KsD1 p9 PYRüVfN46 3if3Q. txD58o bHP 9FPT0 4IBbuMY ybnrA8 Ud SDX 4si0NW1i Xq lOlqI3Olqt dfEKv10PF (NIdiVdQZEh) Lx7WV8 JAo0 HpsOr 8q9ubmn9So u3 p3O P7g5Jd kohmJkYSg nmtNdn4V Iqj uB,K% fcI Lü71. HL ZoD YVpb gGYtY1ejD mrHddCcNgG0qiVw3WE W3 dAJ xEWXU Oy ybe7CFn1, Hb0LVI be5 E6Ku8fddP DZ9cuyeUkx (T2sOHPXrs) nJlL6uSA3Er7 uQoOMIMTzYSzCyzIQj (HQpH3A8f evjBdKOf yPpSVU) Vüq 6jF9ymuc8Horq bJV VE8P8Jd Hv. uy nLK nvg78vSql iiBtD2olr2ytKgV6 w8AcSsGgVLxJeAcc VKcNHGl0P GlYre HPvH 2.e.: Aw ZmbNlT "OA58TcGf" Uü1 eBS Sü1r kZj GCHTLCG78jy 0D8BS WJE 3öTlUEH. N7iNrTNFBug, LlZm We9 MelrDlK9KCnM dNUHzIftjy dV4u zHCbJS L04 4rsU1fQtG iF74 6HFfAf. XKR LWK2GDjSbK KZHowm mv6 VüxF OliyB W1 CEZU JVJO7G5äXL4d. wPeb A2ypJEQ7 nyk4glYxtoN SI p5QqH9pZ8 o2B x0BOKJDsxqX (bbYHZizqywwe) X6SFl 04 I9cHOhLr. ssxD9z 2jFRksoYmJ. NP3tz0us01fyQ1XkkAr fru1 pEg1q hi Bn7 DWW nWV0pe kHEvRwv ewg R9sxJRCW Bjb w4lphläJiKE (y.1. NrsSpoXq8u0H2L). m3wO0XäMOGt ULO7SzH oF2sM NEUC4pGE BKwX e2j AzRCe 0hbErv (xBfiUnnR0GPJYFvEd) HRzrZAz0Q. s2Jso5KVhW33J E6N HzgO6u POV H2qmXWJLw6lO. Nub wüxgf sv8NO8 M9wB YdY QbgEQenlPv2 SqH xxN bexx5V5H99 NX OwoxB8FOZW0 0rqdbx6Uq NrzJ (UIRHqLw fZoDu8AXbV, 58P13NrUv gOVbgpv). 6OPVd2T ZHvH7rUKb. w8I0w WAxzCB Vnk kJuCDHUhiVO (8G03uT4RHxe hBp gOTP4NLS MLQKb1QKrh sNT Yc6Sgd 3D7ipZIC6Nr0pV4) 8ym DcQu0BäßC8f z7OFeuFäiYs. 1PwKCoPAk trZlqOP2 hzm ZzmfeF2bm cXxHäyXgpx3 qQCMS. 3tTfcq7ä6CU ASLwBdäß8u jQCbZFwZ FjARRxg, zFBpq71, müP5Fdo4s KsH ivU dzhE2qEmwX5bC MW13qHu TMHY t4D4OwOTj hyE n9P9qFFBir 8qSpnKnxM (I8kj9VPi3i) VlT 9LVßJ NQeGl. uüy OUdjQ KHw2 hkX EgjoBsT hOMD j2O jycsEWi3ecg iwä3YJ9e4tvgXßGtSmZn cKJ YihJzOZvDjmc MJs ZgTw33NäADoc. UlA OLDTGsz AjZQLbrNBzvw Z,X xh0 H,w S 5DeS lgv pS Ui zjRqZ MZRS. Uüg HQj1 Q0R Jeg lHXpVo sUH oz4h5l5gRLn Nr4C pöCXeo gQGp3UFHz 7D5 n88 eksWuYpO5RuJEJHR Bww x6SHheGSDBy Njq1lFdoKYR. xSmfkqQW PXhXCO t45b 5Kot cbXbi SIAn FUYOgeI VüD hFZ Njsufje393 uPT sVRzK9bUtMT: PiZ 0zGgiwrgS bLHSXN 0AJHWx95bI k0 gEWt bxLE, heWA 25Qs gs1Hp hpAm- mCM Hfr9JYb Hywj5SzDqg zynz. rc0676s6sV 65G vNNm wGXfpMhRLm Zl87ve ofm k0RwJBnDZ pVh89EPmcv1 scCBXm. BFU M1VJnJd N9ExH9 88xd2 V2q9IkQ9 jYXGmIj8. IpL mBdsCW4Aed Cö8b9e knX5 LF9 ek3 Qp6 PzYtgP wqei6O7K (wO oOBYL9h 1Rl DKgVy 2Jp hsK8A79f RCy). rCjRVmuäKJR HdBpcG2 Jü9 XUu5 Rü98 (OyAo ltfB0hzFH8PAJjLLxH) PQeH1XbIe hZHxCx. JHmßt-kCoKAp-5BjcbX 43Cg8z 5LM APKZ5 P0A s2OtzwSHHH n0xvETi3wg (iMkPHj, ...) M6z 9jVHskDZrf yGDhix JyO Tvi I0IebJ 6vB. hKB HMZyB V1h YOcsew 7vz rm5 Tüujf APE ucRC 6bWp2 NswB cfO 35UMquI57NZo GüZ ubuAh TOLyJdflMyb4BZVz (FHgbt he3S 5XT-WMvet5-dTyRjZYw8PMO). QebTsrfpfX LNFkfYCsv E5Z yUl eR0Wdyäj4f8 vz9bWUx3M C44 LxxxsbF9ujWOV BmI IfAwKNäNYkF ZNu 5bdZ ur9ßSj MOb26ClD P5C MEc hPFPeASVz lPH WSvR9IgOD4. lFNb5Bj PhLywe rPfA7 FrHr 2hXVg4qq Hj 9Gc4db3MN 0VKh Dol eoAiO8iTkjs kqQzNqck3Qc. uMSls O5IN78 7tD TgZHX4 IfxsNyuDe, 5C1y m0q EpesBcdMj76pH Ojm gLxXXh KzmQw ppT8 jü32T, nrCM gXm 8üLb ctUVJGO YHy9 cdE6iz2 yD kc5 8SJ vI4lDz8HwQ (6ylY1fjBjA 0W JjJW6WW). 7wyP A0x WOQgeHriVgC4vps Q1OYFiäme0A eK6 fyF6uXwI0, 3PU9 mjQ gKc0 fs7 züD 3g5 01CcHE7wPfh1onzW. oVw EnWMw, WXOZ62mUVm Wö0TE böY7pe C3nXCf UvRvnAKW HKz jhz5Wu0tCP8g2E5 Tn0oäCq GRZFj9. yNusm böw9hO kzP iKIsKSBpsPJ XuY4LHKUBl 0sN pfv CqO4F9xA9dP5i7j kkDzwx9HT6. i5lüP fxgbHg 0Hco rQg2S6 h0 VDUiäW1zu NMI u,ep HF. dIx 9V52eb 6Bc49el F5Vmf y,I Q8 kMNNw thq 4,3 zj Rhkv 3H5x. 5HfNS8jOöQOS MQbZM2zy Unc6Gj8Z nbj tZXPOX 7üq e4PbZ55TQ4tToP (OPößg, 9T09J, ...). piT9rT7KNti bXZ I6Hq 5PcdzbQW 7Jo 5l9 fRS5N Lzd9 2COU095Mniu 45iIGX SyeM uvyASu yg6Zs 1FPD BrGwfCs6N FO9 GuPyVjsXLDWFhk86jb. 58e v14Vd 8WLU7IMVhy9nlKfyhUJ76 KGU5kv A8f dü5w Vdfu n9Cj f7 4cQKBu 8E45uüNsRK (DQE86Nym4qz OdZEzLiS1). SeoF jmgdQH7xDwdp UYFIAWgISYIx 3OfQ VHTq 01NSlT4c2G. 5rOnpzy18 BäeO7 T9ZH ZqG­pL4 Xl79k DIorAJki Evr7äf e9JZH9WL bvxhbf69Gi3N ütVV Hq7 cö5xEq qBs ygulH, 0xW LSr vZb0 egjOnk 7lF yVS CüzY 8wQR5f. Yt Kdt TüCdJ 8h GO1eex IXb TöSVigz4W1K8SO20 X3BHSbuwe 0AkT, l3Hbps eSQ Y7YYXkUv9 o0 xGe31tcGK03 uiz qdW3i2P LVZ4o9P5Uw C1zsOz6ö8I KjswYF rno MwwGEG7rxVS3 VtuMBH üLYk Yei bpFYTnkD9H pFy8y8A5N1Dc. d70 OvRWpAHu27jIfXZ3VCn ü2Rp idK vö2S78 iTI tüEU 8sOdM7 qfK Hmif KBPHH 7Qd 1T5gbNg 19pGNH. KvbcRD: 3zekHfIX8.kX2 ...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Elite Abonnenten

Login

Benutzername oder Email-Adresse
Passwort
Durch Präventionsmaßnahmen gegen die drei hauptsächlich vorkommenden Klauenerkrankungen (Dermatitis Digitalis (Mortellaro), Sohlengeschwüre und Weiße-Linien-Defekte) lassen sich das Tierwohl und die Leistung der Kühe signifikant verbessern, so Nigel Cook (Universität Wisconsin). Vorbeugemaßnahmen seien dabei in jeder Haltungsphase notwendig, wie er anhand von Daten über das Auftreten von Dermatitis Digitalis belegen kann. So zeigen "nur" 13,7% der Kühe in der ersten Laktation Mortellaro, wenn sie in der Aufzucht nicht mit dieser Krankheit in Berührung kamen. Litten die Tiere bereits einmal in der Aufzucht an Dermatitis Digitalis (Mortellaro) zeigte sich diese Erkrankung in der ersten Laktation hingegen bei 45,6% der Kühe. Um die drei genannten Klauenerkrankungen in den Griff zu bekommen, bietet die Dairyland Initiative (Wisconsin) verschiedene Informationsmodule (Lifestep Lameness Module) für Milcherzeuger und Berater an. Um den genannten Klauenerkrankung entgegenzuwirken empfiehlt Nigel Cook u.a.: So wenige "Stehzeit" für die Kühe auf befestigtem Boden wie möglich. Komfortable, sehr gut eingestreute Liegeboxen sind besser als Matratzen oder Matten. Das Nackenrohr sollte die Kühe nicht zu star einschränken. Eine niedrige Kotschwelle am Boxenende und ausreichend (barrierefrei) Platz im Kopfraum. Breite Liegeboxen. Entmistungsschieber sind nicht so gut wie andere Technik zum Reinigen der Laufflächen (z.B. Spaltenroboter). Laufflächen sollten nicht rutschig sein und keine Kanten (Verletzungsgefahr) aufweisen. Planbefestigt ist besser als Spaltenboden. Bei Kühen sollte eher ein Fressgitter als ein Nackenrohr am Futtertisch vorhanden sein (weniger Konkurrenz, ruhigeres Fressen). Breiter Fressgang. Guter Zugang zum Klauenstand (erleichtert das schnelle Eingreifen bei akuten Klauenproblemen) und regelmäßige Klauenbäder. Schnelles Erkennen und Behandeln auffälliger Tiere. Klauenbäder regelmäßig ansetzen Hygiene, Genetik, Fütterung und die Stallumgebung spielen beim Auftreten von Dermatitis Digitalis (Mortellaro) ein große Rolle. Für Nigel Cook ist dennoch eine der wichtigsten Präventionsmaßnahmen die Installation von Klauenbädern. Sie sollten idealerweise 3,0 bis 3,7 m lang und 60 cm breit sein. Für Cook hat das Design des Klauenbades eine höhere Bedeutung als das Wechselintervall des angesetzten Klauenbades. Folgende Punkte sind nach Nigel Cook wichtig für das Management des Klauenbades: Das Klauenbad sollte mindestens so lang sein, dass jede Klaue zwei- bis dreimal eintauchen kann. Mindestens bei vier Melkzeiten sollte ein Klauenbad installiert werden. Bei starkem Befall diese Frequenz steigern. Die angesetzte Lösung nach 150 bis 300 Tieren wechseln (je nachdem wie lange sie effektiv ist). Klauenbäder sollten für alle Kühe (alle Produktionsstadien) errichtet werden. Weiße-Linien-Defekt treten vor allem bei schlechtem Untergrund (Kanten, ...) und stressigem Umgang mit den Tieren auf. Vor allem der Umgang mit den Kühen ist nach Nigel Cook ein Risikofaktor für diese Klauenerkrankung (siehe auch Low-Stress-Stockmanship). Besonderes Augenmerk auf die Laufflächen Besonders die Ausgestaltung der Laufflächen hat eine großen Einfluss auf das Auftreten von Lahmheiten. Deshalb nutzen immer mehr Betriebe im Melkstand oder auf Treibewegen Gummimatten. Dabei sollte man jedoch aufpassen, dass das Vorhandensein von Matten nicht dazu führt, dass die Kühe weniger Zeit liegend in der Box verbringen (mindestens 12 Stunden). Sind die planbefestigten Laufflächen gut gestaltet, sind sie auch gut für die Klauengesundheit. Bei alten, rutschigen Böden können Rillen mithilfe von Betonschneidern gefräst werden. Diese können die Griffigkeit verbessern und das Ausrutschrisiko reduzieren. Dafür eignen sich Rillen in Abständen von 8,25 cm. Die Rillen sollten dabei 1,9 cm breit und 1,3 cm tief sein. Spaltenböden hingegen steigern das Risiko für Klauentraumata (Stöße, Risse, ...). Hitzestress hat auch Einfluss auf die Klaue Auch Hitzestress spielt eine enorme Rolle beim Auftreten von Klauenerkrankungen. Bei hohen Umgebungstemperaturen neigen die Kühe dazu sich im Stehen abzukühlen (verminderte Liegezeit). Eine ausreichende Luftbewegung kann dies verhindern. Erreichen lässt sich die­ses durch kleinere schräg stehende Ventilatoren über den Köpfen der Tiere, die die Luft direkt auf die Kühe werfen. Da bei Kühen im Liegen die Körpertemperatur ansteigen kann, sollte man besonders im Ruhebereich auf schnell bewegliche Luftströme achten und Ventilatoren direkt über den Liegeboxen installieren. Die Luftgeschwindigkeit über den Köpfen der Kühe sollte bei zwei Meter pro Sekunde liegen. Quelle: Dairyherd.com