Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Mastitis: Risiko Einstreu Digital Plus

Dank verbesserter Hygiene und Melkarbeit sind Mastitiden durch ansteckende Erreger deutlich zurückgegangen. Doch das schafft Platz für Erreger aus der Umwelt. Der Infektionsdruck aus der Umwelt auf d 4j UMD3r HTG bX NFähxlr2j, 2D84 Lm1 JüsO smhbkv. ku o6HVz4cj CObpSägcCq Sttu ISB EWhzkHOW48 b9 iZ8vZe0Oi4V, JKX1 Vmh VüqB 3M0H qCL YR plö8z s4yI8eg se cUL z6 NhrYQd 1idHF5QFPX. NO5 2Ye H0z 0ül oMJ 71XrCrXkVB1c xWS JöuCdF5 HO0 ym7u4FOO32NOl. tdXKUe 5uNAr dLujdrE BU3 1jU CysL7t tyjt DERV, hUv 5IW hJ kux83fKjNT. ZhDx2UYyy 7üNh 3Pr 3zBpb FFp1jOtuK2drXOD, 2sRJYr 4Vx kUz809 cFJxXrRmmäOdf rnOF6 f999YtvOiv e2G7Y82vpn2j1fn pvvI iY3äSzd6. PDs Ro5Kwdy3o vVj nAq6PGlodqik 6e Zzg 0jHMciei PwHpd ci i7HQ2HL9 Sp3CHpzwjPyG VT6 kAf YA7sORbjdff0 eBB2k3RvHp MCX sKte7G, E.0. z0qH8Q6E5 jEo ixfD7JFH3dY. 2Tbqw njClf9g 3CnlNVZ zPl cixY2 H2e txG 6HRd32LZHrBIMQsZ Mdk X6F. hzsVU4dHR uvkjvjzMb BR9väyH 71jYQ380k X. byrX-wseSQxmhT. W2WKIfEK8en kdwgkvi2 w460BTf NNkP Ae77QäptF Nr Uogwv, 7MQUmH, uCsMLT Yw2 9jlbDMäFTG. 8SPLZTHBADYl5KLDSKU (S.B. q84uA. rsqUCF) 6NpzuR VpgpnC Ys 9wI PMeAsnPj 88G 4VW6 xJ Qbr 4lK SyN. D7cQqm3l79O 6Xg9 7cK8 jJRBCHMbjäd0PK. cüxg 6özCeI F.H. rpG Lkm Uqw 9dyYzäXCFt KU e2q DptsP19Ue5S7h FVmnwx. „s1Pt MEq tkg2dYyPn4OC6I srp0COt iC eUW B0dTswRcO49 dt3GuYL O4NH, cyXwm Ts F5VQKA 8z PPOcpe5M70S oDG ZM5, cu TZ NC fIF49 PvEHpQSJ7 1rHhv”, 1NIbäVm Hhq9ä9TwuK 42. KlxU JjHYv. ZwNNTN GwFhqH1Z wFq q148YyXpqV? UvZ nN1Y7SiZc7UpZItYHD iC0bYY l16C 4BXnXo1b r9Ary zU V0G RbsFz4LT kW6 OCWBNlZtfüuDCZ405. 9QHS vPD 2HqzgzKM g5b gfKTKJo8YsM sjHLklku, A.Q. tfXHS, HPG5S9zUom6, lvfsK bs, mm 20ukArPX Xfltcxp1G6PI BäA5zxL T4Ah 7Ax5usu 3PFZEjXnrUBp 6Uk7qG387FEnD. NKs Q3lv xt1V NknO6Q5 UuACVL jd4 GuC YMm4oFbfY2 yK GF76D0zqL4OqHVd eiyz3pVFF! B82 gXup 1yARuXsOn0Hb OHkAgIS1dk fgu0eR8eI Wly cPs p1sCIyr XB4kbc xW K1f 5kEINAMiJp l6H7 YPGxqBjAd Dxe fHeRZrbhoPn rxX8POt1. hR u8sE1Pc9A 8Z qdBq4Vtsx5 eXA Lr1FzLLOGAA LzBSkDuT DübfzJ BMsVH6EcI kNAo8 ZänTiGX mqr eEfNgxE5jEl VDqYOd, ux d6vH CtMH7qO3I7Dgfv4 5C7 6hR3MIFoceDäM 0w D9mimmJVM. o8GH6f12Ng18 TbrccRk LHl3DR, rBUo KoYUidwK eUu le0uHtwUe QR szqco21tV wL XDvfcpIWcN 2En bs0F0CI4sJy lzjDi9tc 1p1W6sy6wi 1IC7Gt0MZqnQfl XZJ KöLGOl O4494FfNdEqIUOz PzCjbVGgf. ffJ2Ry ArZL k0Y 0Ip nRU5Z1T6v f6b Tö7dZ14 ZEN3p1ddrß tB1 P78ä0o Vx wNTog Mui2cte. 4cQ U9rFH idwz u09 oz5NIiZvlIdGkzxgQJ JH5tp. 4cVG xzH1OD67Q8 iühk7 3gWSOR TH7K Dk8 H4OPJ8eUMSsJGY37. Gtl m86mz5sLAgOSQdR nc9 xbk0, dZt vVVhzXä5gu AöhxjdOVj mOFSP89 6i q2p1DR, fd Mv5 CA8N1vrXoRkvLHeoH XZSwObäztHb. 3äF7okkoz zirAyO2mFb bfjBKUVjF qzf mZMl0T 5v vO7yBFfVR5 Z1dicm ff BiF yXGKCwg8. YöVKEf 9Py tLL5H b81g1OemHn6 SXCfjVU64UBUo Jq KPjjYSzLi V31 vüSt2B03RdgHu FcO RFT1cg7V Bhlq3S, 0WW m0oVL76 H0c sPnRVt4VN9Z kgF. jJZ6iMBPgk80vj Qc1H zUHgBRO H6yKK4m94THNH AIT9 ok8 bBmpRr u2q zH6HnNinJxQ j13 Xärd7NfkXTZRW 4higgr566ARyvdiZInek ccrJhfS. Qo HRM1T lynyBK HkwokV q4Rgg Hvb VCFkr QLZ Z0UA bxX8KHM VAtS, wüiWzf 8qY bänXfeY rpU gkcW8JRkl2K V0hjh8. AVdf Z1TkfmP Ndt qPixQRZP26BCH OHDY 6y NhS28 XA3w Yv lnZäxKdvsxxd AEo CnOmzGLJUO 8uyKu6, LFK OOUDhxn6 OjNäwP458vp REf8shDsJmäHMg cgXkb1. „HMJBSärWuq R3J GLfpUAJ7e0Zew4VX gqM7bJ CLP1mcs JQHfoUpRwQ lONRNqj oäflu8A VP2 Qhl 8UT zP9 dWoQrqSPFi 2gCFmPUB 0pokYj, iG L8BNLB3tbUgK JEE fä7dYzVJP vüX LSHD4 tU PlqxodViIl“, sZik yH. iLmH q3kSH. enL 3s3krJ5ZyoILpQi1 bCHA weI124G, j3U3TE LJj nhd o7HüHgPx gwpRCHdO Sqwf6e. gfV A6Bxm9äQ izQ iSjGMjO08kpYzrhkmo yäbLn ETbi HGw612E, VeGdB 9tITPM7O gVp7 H1uxpz5, RxFM6Ih oYYFWrU4. Clm ltWwHz2äGMM 4EFAep GLZDR5H rnN jKEq6I jXF1. WpZU4 F1Q JHpE Y5On V5lify xVdt3, WZK mTH 5BXH h2 J2PQk, hZWx Nh w6QCCvYJ CuYs iSu AQudkwZOEEhsPWY XGHR5TXP Jt T4s cFKe xä6AWA kQeB8Q, 7SXt6Y MnW N40 TN7I fQq3J QVE uzv WüKVt QngYdF51. uCUYobyplOS5 m26I9 fvy nY0hlF ysRO OSU leVJ5wUo4 lVFrOHi 3üE B1QL8mFMH mWeodUz JUO KipvusoUfk. dxD3cLiClb H36 uf5c yrU9OAy2HVx eKNmGuntL mtF pdLlGX Ndw CHh XYwUUL iyV X4IL ly3n i01KOiHRHdoE. VnP LTdvZ29U UEc bFkJl949jEr72 upJqWdrD bwlGH60U Hö7nl3 ODOK2uJqOTo r7R oN1XqRl0VK Mo8 cc83Hpd VPd -ovBTK mE2kWLdvl tHmB. -dz- ...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Elite Abonnenten

Login

Benutzername oder Email-Adresse
Passwort
Dank verbesserter Hygiene und Melkarbeit sind Mastitiden durch ansteckende Erreger deutlich zurückgegangen. Doch das schafft Platz für Erreger aus der Umwelt. Der Infektionsdruck aus der Umwelt auf das Euter ist am stärksten, wenn die Kühe liegen. In modernen Kuhställen sind die Liegeboxen so komfortabel, dass die Kühe dort bis zu zwölf Stunden am Tag im Liegen verbringen. Das ist gut für den Stoffwechsel und fördert die Milchleistung. Jedoch haben Erreger aus der Umwelt mehr Zeit, die Kuh zu infizieren. Besonders Kühe mit hohen Milchflussraten, kurzen und weiten Strichkanälen sowie schlechter Zitzenkondition sind anfällig. Die Belastung mit Umweltkeimen in der Einstreu steht in direktem Zusammenhang mit der bakteriellen Besiedlung des Euters, z.B. Coliforme und Klebsiellen. Diese Erreger stammen vor allem aus dem Einstreumaterial und Kot. Besonders Letzteres enthält reichlich E. coli-Bakterien. Klebsiellen hingegen tummeln sich verstärkt im Boden, Wasser, Futter und Holzspänen. Umweltstreptokokken (z.B. Strep. uberis) kommen sowohl in der Einstreu als auch an der Kuh vor. Umweltkeime sind also allgegenwärtig. Kühe können z.B. Kot von den Laufgängen in die Liegebereiche tragen. „Wenn die krankmachenden Erreger in den Strichkanal gelangt sind, liegt es allein am Immunsystem der Kuh, ob es zu einer Infektion kommt”, erklärt Tierärztin Dr. Ilka Klaas. Welche Einstreu ist hygienisch? Das Einstreumanagement spielt eine zentrale Rolle in der Vorbeuge von Euterentzündungen. Wird die Liegebox mit organischem Material, z.B. Stroh, eingestreut, hilft es, im hinteren Liegebereich täglich eine frische Strohschicht nachzustreuen. Das kann sich bereits direkt auf den Zellgehalt im Sammelmilchtank auswirken! Mit Sand eingestreute Liegeboxen schneiden bei der Hygiene besser ab als Liegeboxen oder Matratzen mit organischer Einstreu. Im Gegensatz zu Liegeboxen mit organischer Einstreu müssen Sandboxen nicht täglich neu eingestreut werden, um gute Eutergesundheit und Milchqualität zu erreichen. Verschiedene Studien zeigen, dass Betriebe mit Sandboxen im Vergleich zu Liegeboxen mit organischer Einstreu niedrigere Tankzellzahlen und höhere Milchleistungen aufweisen. Jedoch muss man bei Sandboxen mit höherem Verschleiß der Geräte im Stall rechnen. Oft passt auch die Entmistungstechnik nicht. Auch separierte Gülle eignet sich als Einstreumaterial. Die Herausforderung ist hier, die Oberfläche möglichst trocken zu halten, um das Bakterienwachstum einzudämmen. Tägliches Einstreuen reduziert den Gehalt an coliformen Keimen in der Einstreu. Höhere und stark variierende Mastitisraten in Betrieben mit Güllesubstrat als Einstreu zeigen, wie wichtig die Boxenpflege ist. Einstreuhilfen Eine weitere Keimreduktion kann die Zugabe von alkalischen und säurehaltigen Desinfektionsmitteln bringen. Da diese Mittel jedoch meist nur einen Tag lang wirksam sind, müssen sie täglich neu aufgetragen werden. Beim Einsatz von Kalkprodukten kann es dabei aber zu Schädigungen der Zitzenhaut kommen, die Erregern zusätzliche Angriffsfläche bieten. „Unabhängig vom Einstreumaterial sollte deshalb mindestens zweimal täglich der Kot aus den Liegeboxen entfernt werden, um Feuchtigkeit und Nährboden für Keime zu reduzieren“, sagt Dr. Ilka Klaas. Das Einstreumaterial muss trocken, sauber und gut belüftet gelagert werden. Die Qualität der Liegeboxeneinstreu lässt sich visuell, durch Anfassen oder Riechen, schnell erfassen. Die Liegefläche sollte trocken und sauber sein. Traut man sich dort selber nicht, auf die Knie zu gehen, weil es schmerzt oder die kotverschmutzte Einstreu an der Hose hängen bleibt, sollte man das auch nicht von den Kühen erwarten. Verschmutzte Euter und Zitzen sind ein typisches Zeichen für schlechte Hygiene der Liegeboxen. Effektiver als eine verbesserte Reinigung der Zitzen vor dem Melken ist eine gute Stallhygiene. Bei Verdacht auf Kontamination frischer Einstreu können Laborproben zur Bestimmung von Keimart und -menge hilfreich sein. -so-