Partner von

Bayrisches Monitoringprojekt "Pro Gesund" verlängert

Die bayrischen Milchviehhalter können auch weiterhin das landesweite Monitoringprogramm „Pro Gesund“ nutzen, um die Gesundheit und das Wohlbefinden ihrer Rinder zu verbessern. Das Münchener Landwirtschaftsministerium teilte am vergangenen Donnerstag (18.2.) mit, dass das 2012 gemeinsam mit der Landestierärztekammer gestartete Projekt verlängert und ausgebaut werde. Landesweit nehmen bereits 1.750 Landwirte und 150 Tierärzte an dem für sie unentgeltlichen Programm teil. Die Auswertung von ihnen erfassten Daten geben Auskunft über die Anfälligkeit der Tiere, etwa für Euterkrankheiten oder Fruchtbarkeitsstörungen.

Mit der Fortführungen sollen ab sofort nicht mehr nur die adulten Rinder, sondern auch die Kälber erfasst werden. Neu sei zudem ein Frühwarnsystem, das die Diagnose von Euterentzündungen so rechtzeitig ermöglichen solle, dass der Einsatz von Medikamenten verringert werden könne. Das Agrarressort hat für das Projekt bislang rund 630.000 Euro bereitgestellt. (AgE)

Schlagworte

Gesund, verlängert, Fortführungen, Gesundheit

Kommentare

Kommentarfunktion de-/aktivieren

Kommentar hinzufügen...
Kommentieren