Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

EEX: Weniger Handel mit Magermilchpulver

Der Butterhandel an der European Energy Exchange (EEX) hat in der vergangenen Woche in Fahrt aufgenommen. Bis Freitagnachmittag (1.2.) wurden 219 Kontrakte über zusammen 1.095 t gehandelt, die zwischen Februar und November 2019 fällig werden. Die Kurse entwickelten sich dabei nicht einheitlich. Der vordere Februarkontrakt gewann gegenüber der Vorwoche deutlich hinzu, um 266 Euro/t auf 4.716 Euro/t. Die Notierung dieses Termins fiel damit vergleichsweise hoch aus. Der März verbilligte sich dagegen um 65 Euro/t auf 4.435 Euro/t. Die Fälligkeiten April bis September bewegten sich in zeitlich aufsteigender Reihenfolge in der Spanne von 4.500 Euro/t bis 4.650 Euro/t. Das entsprach nur im Falle des Maifutures einem Zuschlag, und zwar von 30 Euro/t.

Alle anderen der gehandelten Kontrakte tendierten zwischen 20 Euro/t und 50 Euro/t schwächer. Magermilchpulver wurde lediglich für 54 Termine über zusammen 270 t umgesetzt. Hier zeigten die Kurse durchweg nach unten. Das besondere Interesse der Akteure galt Pulver zur Lieferung zwischen Februar und Mai 2019. Für den vorderen Termin meldete die EEX einen Abschlag von 39 Euro/t auf 1.936 Euro/t. Der März verlor 88 Euro/t auf 1.900 Euro/t und der April 53 Euro/t auf 1.915 Euro/t. Der Mai-Kontrakt büßte 48 Euro/t auf 1.919 Euro/t ein. Bei Süßmolkenpulver blieb es ruhig. Der Februartermin konnte sich hier auf Abrechnungskursbasis mit 819 Euro/t gut behaupten.

Quelle: AgE