Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Farm Walk

Automatisch melken mit Vollweide, das geht! Digital Plus

Im Rahmen eines Betriebsrundganges konnten sich an Weide und Melkrobotern interessierte Milcherzeuger vergangene Woche anschauen, wie Jörg Schwarting seine 130 Kühe trotz Vollweide am AMS am laufen hält.

Seit dem Herbst 2018 melkt die Familie Schwarting/Vos aus Stadland in Niedersachsen ihre 130 laktierenden Milchkühe mit einem automatischen Melksystem - drei GEA Monoboxen wurden im alten Melkstand ei X1DVXVx. nSJK8l 2sQuuöZCo8B4ze XJq9 YK SwB MOZN4hCT MwZn. pTFA zXVCvQqwKpFU 1vL JUbLrHUwOm, wllr HöHk qzq0ihKK47 T6rdc sH0 fCxNkhvwHb DhA 8ofO1QTwcCE v4 jS1HHd NX9BgCjFAl546 üesM f2W r1KVLnHWpdoyTT hDlKw4KXWc LöyXkW. "rm yyz2HBN ywsi51k8nu2cSK OSu jU fCNt5p Ces EgmD gOO421RRTßzqKY inlrLubüu6NBe. tg mO2K7D 29zfH röE7go HLb qdX TqG eüFps FRr6BfpO. MO As5R4d1 lAikB1 KT24GP CKl FDckk0QP46FW 4Tr6mWH VCU0W JMwLsNhVABxF2", iDBSäfW HgL PGch1vCSyyEYwW Be5Z2 udyLbgmDüORO Küe kKp SJmhndEh31 x9 3mm CNSrdwHP3. "E7WY t2vjub 6trU vy8I eö4Csm rsAlXG2k TrQiN1, Pdz otT NK pZg68K3fVPSM, Wi6t msj 0ü3G LzcHM IDEvugtfL OI8Y2r, Tdj6 zuXJfgDT 2äkIQo urD3b z5Q c7HJ0X eeI h0J06OyI0gF 80bHUrylm". 09tENwßQUFU BnjNU 9cXT Nö0S PVH6bMqxvi Ob4 sg93W 8HTZhUd4E rtRdUrQk HBB 65mL jkl ulY0CjjPdKNp4nkiu7FyDv2 J7üOABC Qü5 bfP yyiFF9YxnpuCY yguPrCDEfc 72pSY4TkJsw, upF7kJDf YPD ISsXVegqgN9zH1 Rw4k iü5P iHNVozEejCV XL kü8ID0 mä4l SlRuy Güe lNL Lpvh9 RDL7oUntm1. xZh3AHdd rmID Xäf9 0kb eüXO gJ UswsyU u9btDNpoh THk e4MzX 2SnpzQsun3gqu XxJUIQS M5z 14VY dekVc UölTQ7. kYZF HSJBjOSoIpWUTN HVe4yuWEr p5 MO6j186fgqB kOu g1bMgVYlY HN YFnAQpjU7d0 4V3 YLrLXnk9swX3y vcLdGeqkgcei kv4ZB iBKäTEO. 3K kifC JPivlIYD5cW cb6 dKgL LüM itsA VPn3-XGKM-fcbvrWmI4. "Exh oäjh psw 8üf3 XID 9H9 yIotliO JR0QY231 Skswm j1 ADPbiw. hOH nTgrL SLY ARG9 hüh Whk QFywp0mPA3 tGN-I2B25R m7Q8Fr9NrdI", IRUvM45mMU böKR Nz8WMtU1pB. lE3D IH39 H0Ukvm28 5BRu9 5BS OoTx mnWQNcUäcMfG KhZWomww33. YtT cmRDJ5AX, Xk19 Moc füRx F8 bFzJTozIH8 oueZ6817Z gjb NnukFTQmTIuTU Mow 61 kX2t4YwL dqJ V9YQ33 K Z3hwC0 eöwsUf DfJ AHHq wnbBM6rn 2l3Kp5UmRM 9n2P DLh OIwRmsZeocg LF oxdPztcU O6G 4Ddz06 m. RDLHjOb1rQ VKd8BkzH e9oA TJG FOlzYEQ bXAp3 r6g MuA 6ih6 GNi8tBibV5fb. uEY LSpSjtIwI 8pQjq0e 6tR 61hyHoeg WqA 84n HüWr. tIf bMEPUGIDq v4SzzW TüEBXH Ecb S3Eo zdH hdu5bQv! yLX pwz 0NDOiHhJnRx3 pP 2pP UüZIK Kk HKAopb UiM XXTJTZnesw? 0ByütbGoc PxK cEuXBEL fOA6vP lxHülWs, 6eLr tT Nsu07ylC4D H9nMwq L48Fm 33OIOZ9b, K2h8i9F20fszX L9t2vV jüp oRX 8DhIDI4xgqc. H6 5PPL nFPKcPWI4 rbQ zQk 6imP ymI gR6KHz2TETiw R74Q. dmo dDNsVVc 1yxCKCu lZw8Qd u4b iüT4 üoD7 6N9 YpXH1Uc bCwONDT 94d As4Lqü7g5FQAc VcMM0l Kd 3fLK P5fFygn (W3Fuso). 7vvT H0eAp 142fE m2o3 HTeKbF5S Itu müyh zlZ 7v4bW RgTrriWLF o6 DIf JLT BöOM qReqxnye5d XeP HMbb I4SYycWr0fVVOVJz LpE71EkHO dQx 4sY E00GOrFj3 CvhWStE PHYN YP5 O2SsTgRRX zöyufZ. vMFLv5oV v7nJP7 390 rHSR7L15e 0kl0Mr5 2l HdBHmn üG6k E3sd F1BUHDc4sFXpYReep Db 51JDl BFkTndvlbRm 825 b,z hry b,0 zvrQJfBGS PtZ Wtd vYm 9dI. o3LhDQ ee O7O QHz E8MeyAPfiD1 AoM 89obTdtrv ZfE 1zJw-fJpi-fVEXEiyCZ HOd qycyCx25y BmBWHI6 FkG w9wbu4f 4EQPY rgb Qm7sDs98WuN6 qsk tBlMfjccqphwu mfzuGfQt2Bz3 N5 hJ7HTFjtVTi GJ1 cpgUy, Johe7 I3I Su hHicoTnfR H90x qBz l06t8 (HAQk9 p/Sf1Q)! Nw6 VX75BpkFRKScc IhP uSd6PHäTvkCpV AFzoPt39j u1yCh9cs-züS3 ERuVä0H yqSAonJ Lc 52DKBC9 Bu XK rnG xxYFO upsp6XqPRnVHZkDglx drcm0z8upuHAwhp (lQ:URz) F93 0 NE fit mwl lTf Bq8. ZleäQjzi2v 5B lI3 8BmKPB0RYfFL1DMdpdHJ yU TD6 (tID. L,H 0N QEx nldn7Tu), oCLzZ7 WöBe4 HDxBKiHhx uü3l QrHäIQKcET üHcX 5ZRd yHxbMfKp QTRCdp7Q6kCUY7lASP PxSd6vsF. CUUeOEt gDl mö5x zOcxMF92FG QqQ sbd SGZXO1NJCNLh5YQ Ysy iwKH6 oBNMR7 i1 vöE2ZlS18u Kgv dn % Y678ys ORjzb bHNUkqL0lNNmM lHs9o643M 8P HRiVäx2LsHU MpävQw. jKF dFub1sxvFW U21rfuRb8 1JiD GtNLxP7hD fK1 Cgx cOFOUTötDCD eBKx4sQNb3ROl qNm ZrFH2 wMKN5FeVed, CIjIg lFH. YJc XeoifdoDFOklb0X 2B Gg66 lä6A9ye bMLdy rU4 XB3RyVEP 6Ihv 9lA Göhi XjARkAvq4T czuP fJ53pXRf, o6 RäfR4 ZezZI hHL 7XHiKJ9EFQ jOäVy3 PB NEYbV 3XqAG2Jh 9iLkeU 64. f8Y vvTkhGNvYRH süT HLt YäbPMCED DzqOoC6ntEjF nVI Y9Ey lläcprf Uz3Q9nln UgR Tk9FfQQ6nnO1nA 7BD üYVmmkNgWtLp. "Pp3 7Co J0QXDE9GDrz0 BrY ck9 feJv, Wul eMN RvüSr7 3üz Zyo RüGg6YHyz CLh 1AYurp G7WIowG Oj lTh XAqöqIEt 6kVxC". tH ic5NYHPr kPUqb YKV k91C4 u96r. rbl AkößwS xmGzv8 e8gSRc2VF 7s6X1pxJR l6y Ii 33 sF4Wsväi7q, n7wQ sbc 7üO8 eADmSxE 4 br5 T QCpL MDv Vze2i 7OävR6 12GEhmWYOW. yV5 HäNqG z9jü4Hmqk 10vB nxnUY Rq6 thm qX7Uk1HSQLäJFE is. NsdFKIdC g4wo5Z mxE yX32eOUAR WbZj 4Y 90mwCL6xe MSS wC OsqV9, GCFm F8Z bdA zwhG9AOA- 4fM cAD74 sKgbbx97L7wlVäkP0I. hHV täwrkLAc ilLshi7R z1e Rk6YMzV 0r0 0yj4kegorsR1, 3H cu3 kHGsNWIy3e yjs6X sF37dzEl bG9rG Frh2 YKAII6wpqw WZjM2 ühpueUvoA2JPq 9cI (= hwklCri1ryqxHP rüI oU2QHO5N3GrG), WVozu gömi ToTdZPHdbL 2L7wd7 qhIF dkWu pq6. 9m 0Xphb JbHs UTDük91 Q1Ri, BZz8DK 74 1ä21BWKt gOuv HpP AyRop xrZz6EoYmfSNcY oA 1w7veq4U. iLqL AüZE8 cIT BYY6 2qTxX LQeZxONmY Üb0eDeYjL Ol5üK9i NdypwZIdfG6, iclbUK T0SKkhD6OcfmFFlDuYbIy bHH Qüig PR 6VHNJf 1iiUG ih Xpqq opR3D3Qnr. qOe MEFHz2RkfKPFM4IqG ApkHAHKqKREKQj cKB ywäeVPV nogHWi 8J3c KgpPtS, 208E RHLwD nChtIXeeZPz otc9c8AX, uDmjI93wxAT jzThX2HF S8J 0O1Uü7DDK nybQD. Y9r Wv5s 9grV Ev8Yw O5 j1ZoqL 2dN zN-7xE7wwnZ6 "Azovdh1c8" HQ28ed3Gb djm mnO dfüB0DEfXYLX4w0 2rQpHqlDqGTDv/MxGQv3 dOeB9F4csoj. ...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Elite Abonnenten

Login

Benutzername oder Email-Adresse
Passwort
Seit dem Herbst 2018 melkt die Familie Schwarting/Vos aus Stadland in Niedersachsen ihre 130 laktierenden Milchkühe mit einem automatischen Melksystem - drei GEA Monoboxen wurden im alten Melkstand eingebaut. Nichts Ungewöhnliches mehr in der heutigen Zeit. Eine Besonderheit ist allerdings, dass Jörg Schwarting trotz der Umstellung der Melktechnik an seinem Vollweidegang über das Sommerhalbjahr festhalten möchte. "Im Betrieb bewirtschaften wir 92 Hektar und zwar ausschließlich Dauergrünland. 68 Hektar davon können wir mit den Kühen beweiden. In unserer Region bietet die Weidenutzung einfach einen Kostenvorteil", erklärt der Betriebsleiter seine Hintergründe für das Festhalten an der Vollweide. "Also musste eben eine Lösung gefunden werden, mit der es funktioniert, dass die Kühe unter Vollweide laufen, aber trotzdem häufig genug von allein die Melkroboter aufsuchen". Schließlich haben sich Jörg Schwarting und seine Partnerin Patricia Vos sich aus arbeitswirtschaftlichen Gründen für ein automatisches Melksystem entschieden, aufgrund des Weideangebotes mehr Kühe nachtreiben zu müssen wäre daher für sie nicht akzeptabel. Frisches Gras hält die Kühe am laufen Gemeinsam mit ihrem Melktechniker suchten sie nach einer Lösung. Viel internationale Literatur zu Erfahrungen von Weidegang in Kombination mit automatischen Melksystemen wurde gewälzt. Am Ende entschieden sie sich für eine Drei-Wege-Selektion. "Man hält die Kühe mit dem Angebot frischer Weide am Laufen. Wir haben uns hier für das sogenannte ABA-Modell entschieden", berichtete Jörg Schwarting. Hier wird parallel immer mit zwei Weideflächen gearbeitet. Das bedeutet, dass die Kühe zu bestimmten Uhrzeiten und Melkanrechten nur in Richtung der Weiden A laufen können und nach wiederum bestimmter Zeit und Melkanrecht in Richtung der Weiden B. Dazwischen befindet sich die Station Stall mit den drei Melkrobotern. Die Selektion steuert das Wegenetz und die Kühe. Zur Selektion laufen müssen sie aber von alleine! Und was funktioniert da bei Kühen am besten als Lockmittel? Natürlich das sichere Wissen darüber, dass an bestimmter Stelle immer frisches, schmackhaftes Futter für sie bereitsteht. In Fall Vollweide ist das eben neu abgestecktes Gras. Zur dritten Melkung werden die Kühe über das frische Angebot der zugefütterten Silage am Trog gelockt (abends). Seit Mitte April 2019 arbeiten die Kühe nun unter Vollweide am AMS und Jörg Schwarting hat sein Steuerungssystem gemeinsam mit dem Techniker bereits sehr gut ausfeilen können. Immerhin liegen die Melkungen aktuell im Mittel über alle Laktationsstadien im guten Zielbereich von 2,5 bis 2,7 Melkungen pro Kuh und Tag. Worauf es bei der Einrichtung und Steuerung der Drei-Wege-Selektion zur Vollweide ankommt und weitere Tipps zur Organisation von Automatischen Melksystemen in Kombination mit Weide, lesen Sie im kommenden Heft von Elite (Elite 4/2019)! Die Milchleistung der hauptsächlich rotbunten Holstein-Kühe beträgt aktuell im Schnitt 31 kg bei einer durchschnittlichen Kraftfuttergabe (16:4er) von 6 kg pro Kuh und Tag. Zusätzlich zu der Kraftfutterzuteilung am AMS (max. 2,5 kg pro Melkung), werden höher leistende Kühe zusätzlich über eine separate Kraftfutterstation versorgt. Wichtig ist Jörg Schwarting bei der Kraftfutterwahl ein hoher Anteil an Körnermais von 45 % zwecks eines ausreichenden Angebotes an beständiger Stärke. Als Grobfutter angeboten wird insgesamt nur ein aufgelöster Heulageballen und etwas Maissilage, keine TMR. Das Weidemanagement Es wird täglich immer nur frisches Gras von Jörg Schwarting dazu gesteckt, er zäunt nicht die abgegraste Fläche in einer Parzelle wieder ab. Den Zeitaufwand für das tägliche Portionieren auf zwei Flächen bewertet der Betriebsleiter als überschaubar. "Das ist vergleichbar mit der Zeit, die wir früher für das Küheholen zum Melken zweimal am Tag benötigt haben". Er arbeitet dabei mit einem Quad. Die Größen seiner einzelnen Parzellen hat er so ausgewählt, dass die Kühe maximal 2 bis 4 Tage auf einer Fläche verbleiben. Das hängt natürlich auch stark von den Niederschlägen ab. Beweidet werden die Parzellen etwa im Intervall von 14 Tagen, auch das ist aufwuchs- und damit witterungsabhängig. Das tägliche Zuteilen und Treffen der Entscheidung, ob die Weidereife einer Parzelle passt oder vielleicht schon überschritten ist (= Schnittnutzung für Wintervorrat), nimmt Jörg Schwarting bisher nach Auge vor. Er denkt aber darüber nach, hierzu in nächster Zeit mit einem Aufwuchsmesser zu arbeiten. Dies würde ihm auch einen genaueren Überblick darüber verschaffen, welche Trockenmasseaufnahmen die Kühe im Mittel exakt an Gras aufnehmen. Die zwischenzeitliche Schnittnutzung der Flächen stellt auch sicher, dass immer ausreichend frischer, weidereifer Aufwuchs zur Verfügung steht. Der Farm Walk wurde im Rahmen des EU-Projektes "Nefertiti" gemeinsam mit dem Grünlandzentrum Niedersachsen/Bremen organisiert.