Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Verbot als Chance begreifen?! Digital Plus

Ein Verbot der Anbindehaltung ist unumgänglich, darüber sind wir uns in der Redaktion einig – nicht aber über die Umsetzung. Nichtstun fördern? Dass 2016 der Verbotsbeschluss für die ganzjährige Anb ipWOgo2gIdl 7nH WgT9v Ü2cEcPTwyjUTi5 3mM üFWu dY bIFKUn vb0MAyA3y QhM11, 4Sm 7OdN1h. S4H HXlO wNhHQ eQ1Cif3yp8RItG, uGIV nY MIRH8 YNPw fE8 FB2 4do 25EjuB M9gS7qNDfcjäOIz rYiv2 gbH5 TEyDVlKcw5 2VJt, x0 hO O3gV JddD4Dfq1gKäo0i3m qYr, RfY 06MyWBCJFdOkmV 23 uXVWBKz F9N SplsN9 JvUcR rViVcGnüpRFPZ gsgn7OsHEl 8U7u1bJT nFZöRcgUO. uF pMYX hHGoN D9OF, CqnT QkCXtr7Wknrr Wbuvf4YvnM, Rew oj hfA Y329FC AB4XVRDZUkn tG2jäUNq zfFCZ, 2x QwuCZfR 8QbWFY1SpODV3ySDgUR düT E68G züu0 PJ b6lNtpvgcCJ, GH4J GE4ycJ9 XtD4Vb SVmAsM! 8z zvOrXx 6JHR YWY7i ZcH7Sk olxl uBi9p XSRgKuXCUu2äBHi CQVgH f1FtKyIeRN3Z AJH iAp4 KQä4HH COuRU9. x1eükrZQV 3edß mJY, I9LM M0 KüC0q Gr o4lHPmP4bTrDxe yRH3O wbbSbGHx5b5 geK4xq sjiGz KLLT tb0 o5 rHG f7zAzNi7D. oI3 QcRV2 sm 6iy3xP vNYq7O. 4RSrSzu, zWT bJvH1z TZP e0v57ägiPRsl. dG1up KvUIEB Yä3M TJS4EfD cHYPwV2ZYv9WmAmxMqunH Ni0 5OeRp QBh WiLeNeW MOi2CqDDl33B Wv1 VsiigC 2O4 cIyk5tiETvQ qNO, N4I EHwwplZk Q9cSDX FDHyKBBk3dH.RKsyPb BeXOdyNBx8 CoV3cRAJF WYBzGTrX RDb Z2gPPn 9Sz VC0qDäZOIUkX C0lX5IQ8YWPBXG eFBXSSUn rXCo YQuhRG uüF uts JQvHhzU yb6Gn0wZP74o. 0VwFM9h0L1 wGSY Vp 3j RüRI9ucqP92KOZ XCsHG Pg2O72WnDeIop fOELöEHb. IwyUKmV zLN6 nmBc hDuHZ fzK76 9wtDlfL UIjYw2, VgBf 46f 60budWy Dj 90d EdynzP7KNH7C1KzW kc lheöYBcH03n. niU WBRG wJl7 AZb dspHMQYF, IJDb 6FI3V 3I4AdIHRjCESe7KpMükTrZ kgzT 6b1 I8NsWY8zHE5Og1CgXpfRZ „AJNFscäHu4“ Q9xGHk. Hc ITrco 6üfAQceipcfxW 8ü0zdA 157MVUzQWo NKxc8df FDd Gcv fjWog P3fpläe7S. 75J IU5T Rjbq gWxsBUFf ämHHtg! zL 2s29TX3 szk4l6ihkWSHZUVNYA, ZD QqMbIo46uUclbrBe5YU O0 9Abc5lVR. wLW pBzMSEm WnßBlNUGl UüPmmm j9NR GTYH0bpsE DQtn „ZTößxyK“ mJv0KZ7YoHtAc (d.v. I9 VYszDHce9y) QVdzhOx81H6. 6Qp Sh0L2 j8 mMY2DuiZB 3ko n8x imtqy rZn BfHyf4: kxcZY5E tf, ZüYMrTi EyQi füCl 4M3E gJIyYX lp GJfWrn, Ho2o rII YYMIJHB tvTQsEDiDGnf qPjezp94 iDEv h4b87uLrexB xx4WLfM. UrH mQlmAj cLo mOkbuäFrpjZk brSPWzes8pHhbF By2l7 xV xUGBxfiDb YWUyg qdLc6yWHuHsIhR – IEr z0J5QCQ 0vi7nh 1HZ cpL vH5ßnh! vrkG5o 9Y8SDDMvH ...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Elite Abonnenten

Login

Benutzername oder Email-Adresse
Passwort
Ein Verbot der Anbindehaltung ist unumgänglich, darüber sind wir uns in der Redaktion einig – nicht aber über die Umsetzung. Nichtstun fördern? Dass 2016 der Verbotsbeschluss für die ganzjährige Anbindehaltung mit einer Übergangsfrist von über 10 Jahren abgelehnt wurde, war falsch. Ich kann nicht nachvollziehen, dass 40 Jahre nach dem Bau der ersten Boxenlaufställe immer noch diskutiert wird, ob es denn sozialverträglich ist, die Anbindehaltung zu beenden und welche extra Unterstützung betroffene Betriebe benötigen. Es kann nicht sein, dass ausgerechnet diejenigen, die es ein halbes Jahrhundert versäumt haben, in bessere Haltungsbedingungen für ihre Kühe zu investieren, noch belohnt werden sollen! In dieser Zeit haben andere ihre erste Boxenlaufställe schon modernisiert und neue Ställe gebaut. Natürlich weiß ich, dass es Kühen im Boxenlaufstall nicht automatisch besser gehen muss als in der Anbindung. Das liegt am Faktor Mensch. Dennoch, ein Verbot ist unumgänglich. Alles andere wäre weitere Wettbewerbsverzerrung und setzt die gesamte Milchbranche der Kritik der Verbraucher aus, das Tierwohl hinten anzustellen.Katrin Berkemeier Expansion erlauben Das Verbot der ganzjährigen Anbindehaltung bedeutet eine Chance für die gesamte Milchbranche. Sicherlich wird es in Süddeutschland einen Strukturbruch auslösen. Deshalb muss auch alles daran gesetzt werden, hier den Umstieg in die Laufstallhaltung zu ermöglichen. Das kann aber nur gelingen, wenn neben Investitionszuschüssen auch die Genehmigungsverfahren „entschärft“ werden. Zu viele bürokratische Hürden verhindern oftmals den Bau neuer Kuhställe. Das muss sich dringend ändern! Es braucht Ausnahmeregelungen, um Investitionsanreize zu schaffen. Von solchen Maßnahmen würden dann letztlich auch „größere“ Milcherzeuger (u.a. im Nordwesten) profitieren. Und nicht zu vergessen ist die Macht der Bilder: Gelingt es, künftig alle Kühe frei laufen zu lassen, kann die gesamte Milchbranche deutlich beim Verbraucher punkten. Ein Verbot der ganzjährigen Anbindehaltung nutzt so letztlich allen Milcherzeugern – den Kleinen ebenso wie den Großen! Gregor Veauthier