365 Tage Weidegang

Frans Ampt ist von seinem System überzeugt: Er lässt seine Kühe, wie in Neuseeland, das ganze Jahr auf die Weide. Allerdings stellen die hohen Bewässerungskosten ein großes Risiko für ihn dar.

Mehr als zwei Stunden südlich von Lissabon arbeitet Frans Ampt an der portugiesischen Ozeanküste nach neuseeländischem Vorbild: Die Kühe laufen das ganze Jahr über nach draußen. Nachdem er viel ausprobiert hat, kann er inzwischen 30.000 kg Gras-Trockenmasse von einem Hektar ernten.

Frans Ampt bewirtschaftet seinen Betrieb nach dem neuseeländischen Prinzip. (Bildquelle: Foto: Langs de melkweg)

Betriebsspiegel

  • Frans und Martine Ampt
  • Odemira
  • 400 Kühe, 200 Jungtiere
  • 6.500 Kilo Milch pro Kuh und Jahr; 4% Fett, 3,5% Eiweiß
  • 130 Hektar Nutzfläche (nur Grasland, 100 Hektar bewässert)
  • Ganzjährige Beweidung, Saisonale Abkalbung

Das Klima ist hervorragend für den Grasanbau

Frans Ampt und seine Frau Martine van ‘t Westeinde begannen 2006 an der Westküste Portugals mit der Landwirtschaft. Das Klima hier ist mild, es wird nie wärmer als 30°C und es weht immer eine Brise vom Meer. Ein Klima, in dem Gras gut wachsen kann. Der sandige Boden enthält jedoch nur 0,3% organische Substanz, was das Wurzeln des Grases in den ersten Jahren schwierig machte. Ampt beharrte jedoch auf der Bewässerung und der Verwendung von viel Dünger und inzwischen kann er sehr gute Erträge einfahren.
Ihm gelingt dies auch, weil er Kurzrasenweide betreibt. Dabei bietet er der 400-köpfigen Herde täglich 2,6 ha Wiesengras an. Die Kühe weiden auf den 2,6 Hektar großen Parzellen drei Tage lang, dann wechseln sie zur nächsten Parzelle. Auf dem Höhepunkt der Vegetationsperiode, im März, kehren die Kühe nach 18 Tagen...