Partner von

Russland importiert weniger Molkereiprodukte

Russland importiert weniger Rohmilch und Molkereiprodukte. Im ersten Quartal dieses Jahres verringerte sich der Import von flüssigen Milchprodukten um mehr als 17 % auf insgesamt 243.000 Tonnen. Auf flüssige Milchprodukte entfallen rund 80% aller russischen Milchimporte.

Die Einfuhren aus Weissrussland (Belarus), dem größten Lieferanten, fielen im ersten Quartal um mehr als 22% geringer aus gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Seit dem Spitzenjahr 2014 sinken die russischen Milchimporte stetig. Hintergrund ist nebendem Importverbot für westliche Lebensmittel vor allem die niedrigeren Einnahmen durch den Ölverkauf in Russland.

Schlagworte

Russland, Quartal, importiert, russischen, Milchimporte, Molkereiprodukte, Import, Importverbot, Weissrussland

Kommentare

Kommentarfunktion de-/aktivieren

Kommentar hinzufügen...
Kommentieren