Partner von

Hogan: Milchpulver nicht in Tierernährung

EU-Agrarkommissar Phil Hogan ist dagegen, die hohen Interventionsbestände von Magermilchpulver in Form von Tierfutter abzubauen. Sowohl der Einsatz als Eiweißquelle im Mischfutter als auch die Abgabe an Bedürftige seien keine praktikablen Lösungen, erklärte Hogan am vergangenen Donnerstag (12.4.) in Brüssel. Die Vorgaben für den Abbau der Bestände seien bereits beim Einlagern der ersten Tonnen klar gewesen, und die EU-Kommission werde sich an die gesetzlichen Vorgaben halten.

Im Gespräch mit Hogan hatten sowohl der Milchpräsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Karsten Schmal, als auch Vertreter der französischen Milchwirtschaft unter anderem die Verwendung in der Tierernährung, als Hilfe für Bedürftige oder in Krisengebieten vorgeschlagen. Schmal drängte darauf, die hohen Interventionsbestände schnell und marktunschädlich abzubauen, da die hohen Bestände den Milchmarkt belasteten.

Quelle: AgE

Schlagworte

Hogan, hohen, abzubauen, Interventionsbestände, Tierernährung, Sowohl, Bedürftige, Schmal, Vorgaben, Bestände

Kommentare

Kommentarfunktion de-/aktivieren

Kommentar hinzufügen...
Kommentieren