Partner von

Butter bleibt knapp und damit teuer

Milchfett bleibt weiter knapp. So setzte die Süddeutsche Butter- und Käsebörse in Kempten gestern (09.08.) erneut die amtliche Spanne für Blockbutter (25 kg-Blöcke) herauf. Und zwar im Vorwochenvergleich um 10 ct bzw. 20 ct auf 6,40 €/kg bis 6,70 €/kg. Die Notierung lag damit im Schnitt 3,15 €/kg über dem vergleichbaren Vorjahresniveau.

Für die Weiterverarbeiter drückt der Anstieg auf die Rentabilität, es werde über pflanzliche Substitute nachgedacht. Auch am Weltmarkt wird Butter schlechter verfügbar, teilweise sei von einer „Butterkrise“ die Rede.

Auch die Notierung Päckchenbutter wurde von der Kemptener Börse nach oben gesetzt. Nach einer Erhöhung um 4 ct am unteren Spannenende lauteten die Preisgrenzen jetzt 6,10 € und 6,26 € pro kg.

Die Nachfrage im Einzelhandel hat sich gegenüber der Vorwoche laut Marktbeobachtern etwas abgeschwächt, verlief aber in normalen Bahnen.

Quelle: Süddeutsche Butter- und Käsebörse in Kempten

Schlagworte

Butter, Käsebörse, Kempten, Süddeutsche, Notierung, Blockbutter, Butterkrise, Päckchenbutter, Börse

Kommentare

Kommentarfunktion de-/aktivieren

Kommentar hinzufügen...
Kommentieren