Videoüberwachung in Schlachthöfen gefordert

Angesichts erneut nachgewiesener Tierschutzverletzungen in einzelnen Schlachtbetrieben in Niedersachsen und Brandenburg hat die tierschutzpolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion, Susanne Mittag, ihre Forderung nach einer bundesweiten Kamerapflicht in Schlachthöfen erneuert. Es müsse endlich eine verpflichtende Videoüberwachung geben, damit nachvollzogen werden könne, wie das Tier von der Anlieferung bis zum Tod behandelt werde. Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner müsse jetzt diesen Ansprüchen entsprechend im Sinne des Tierwohls handeln.
Der Agrarsprecher der Grünen im Bundestag, Friedrich Ostendorff, wies ergänzend darauf hin, dass die Bundesregierung zusammen mit den Ländern dafür sorgen müsse, dass bereits auffällig gewordene Schlachthöfe deutlich häufiger und ohne Vorankündigung kontrolliert würden.
Quelle: AgE


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen