Vermarktungsoffensive für Kälbermast

Die deutschen Kälbermäster wollen in 2020 mit einer neuen Vermarktungsoffensive unter dem Motto „Besser von hier!“ Kalbfleisch aus inländischer Erzeugung Marktanteile hinzugewinnen. In der Vermarktungsoffensive sollen klar die Vorzüge der inländischen Produktion kommuniziert werden: Die Kälber werden in Deutschland geboren, aufgezogen, gemästet, geschlachtet und zerlegt. Mit diesem Fünfmal ‘D‘" schaffe die deutsche Kälbermast die Grundlage für eine lückenlose Rückverfolgbarkeit und für Vertrauen in die heimische Erzeugung. Die kurzen Transportwege sind ein wichtiger, sich daraus ergebender Punkt.
Die Kontrollgemeinschaft Deutsches Kalbfleisch (KDK) vermarktet jährlich etwa 280.000 Kälber. Die Kälber im KDK-Programm werden mit einer Raufuttermischung aus Getreide, Eiweißpflanzen und Stroh zur freien Aufnahme gefüttert. Die Kälbermäster haben sich darüber hinaus seit Beginn 2020 dazu verpflichtet bei allen Neu- und Umbauten von Ställen Gummimatten als Unterlage einzubauen. Damit werde ein höherer Haltungsstandard als z.B. in den Niederlanden gewährleistet. Deutsches Kalbfleisch hat hierzulande einen Marktanteil von knapp 50%, den Rest liefern überwiegend niederländische Kalbfleischerzeuger.
Quelle: AgE


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen