Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

USA erhebt Sonderzölle für Butter und Sahne

Die USA belegen ab sofort die Einfuhren von Butter und sauer sowie süßer Sahne mit über 45 % Fettanteil mit einem Sonderzoll. Der bisherige Importzoll von Butter lag bei rund 1,5 $ pro kg. Jetzt erhöht er sich um 0,5 $ pro kg auf etwa 2,0 $ pro kg. Nach Angaben des US-Landwirtschaftsministeriums wurde diese Maßnahme ergriffen, weil die diesjährige Auslöseschwelle von 9.414.976 kg für Butter- und Rahmlieferungen aus dem Ausland überschritten worden ist.

Die Europäische Union hat ihre Butterausfuhren in die USA im bisherigen Verlauf des Jahres tatsächlich deutlich ausgebaut. Laut der EU-Beobachtungsstelle für den Milchmarkt exportierten die EU-Mitgliedstaaten von Januar bis Juli 2015 insgesamt 8.924 t Milchfett in die Vereinigten Staaten, das war verglichen mit dem Vorjahreszeitraum knapp eine Verdopplung. Insgesamt erhöhten sich die EU-Butterexporte um 9 % auf 80.156 t.

Nicht betroffen von der Zollmassnahme sind lediglich Länder, mit denen die USA ein bilaterales Freihandelsabkommen geschlossen haben, beispielsweise Kanada, Mexiko oder Australien. (AgE)