Uni Hohenheim für ressourcenschonende Milchverarbeitung

Aktuelle Forschungen der Uni Hohenheim zielen auf eine Senkung des Wasser- und Energieverbrauchs bei der Herstellung von Milcherzeugnissen. Ziel der Wissenschaftler der Hochschule sei es, im Rahmen des mit insgesamt 543.450 € geförderten und bis Ende 2017 laufenden EU-Projekts „EnReMilk“, den Wasserverbrauch um 30 % und den Energieverbrauch um 20 % zu reduzieren.
Prozessabläufe sollen verändert und optimiert werden, denn bisher benötigt man für jede Tonne verarbeitete Milch bis zu 6,47 MWh Strom und 60 m3 Wasser. Projektleiter Jörg Hinrichs und Reinhard Kohlhaus vom Institut für Lebensmittelwissenschaft und Biotechnologie der Uni Hohenheim erklären, dass in der gesamten Prozesskette der Produktion von Milcherzeugnissen ein gewaltiges Einsparungspotential bestehen würde. Im Mittelpunkt steht die Effizienz der energieintensiven Milchpulver-Erzeugung.
Für die Milchpulver- und die Mozzarella-Produktion sind bereits Pilotanlagen bzw. Anlagemodifikationen an der Uni Hohenheim eingerichtet worden. (AgE)


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen