Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Thüringen: Grundfutterknappheit teils gravierend

Trockenheit und hohe Lufttemperaturen verursachen auch in 2019 großflächig eine Knappheit an Grundfutter und auch die Ernte von Getreide und Raps ist unterdurchschnittlich. So zeigen etwa die Ergebnisse einer aktuellen Umfrage des Thüringer Bauernverbandes (TBV), dass sich die Futterbaubetriebe in vielen Region um ihre Grundfutterversorgung in den kommenden Monaten sorgen sowie dass die Weizenerträge mit rund 60 dt/ha um mehr als 20 % unter dem langjährigen Mittel liegen und die Rapserträge mit rund 30 dt/ha ein Fünftel weniger betragen.

Laut der Umfrage werden zahlreiche Futterbaubetriebe in Thüringen trotz einer um in 2018/19 um 7.200 ha vergrößerten Anbaufläche von Grünfutter und Mais, zu wenig Grundfutter für die Versorgung ihrer Tiere haben. Grund seien fehlende Reserven aufgrund der Dürre 2018 in Verbindung mit der ungünstigen Witterung in diesem Jahr. Auf dem Grünland falle der dritte Schnitt nahezu aus und beim Silomais sei mit einem Ertragsrückgang von bis zu einem Drittel im Mittel der Vorjahre zu rechnen. Einige Betriebe schätzten die Futterknappheit so gravierend ein, dass sie ihre Tierbestände verringern müssten.

Die schwierigen Wetterereignisse zeigen aus Sicht des Thüringer Bauernverbandes einmal mehr die Notwendigkeit eines wirkungsvollen und praktikablen Risikomanagements in der Landwirtschaft und dessen Unterstützung durch Bund und Land.

Quelle: AgE