Allgäuland

Streikende Milchbauern erhalten kein Milchgeld

Die rund 200 Oberallgäuer Landwirte, die die seit Ende August die Milchlieferung an Allgäuland eingestellt haben, erhalten vorerst auch keine Zahlungen von Milchgeld für August.  Die Genossenschaft behält dies als Pfand ein, um möglichen Strafzahlungen vorzubeugen. Die Strafzahlung könne bis zu 15 Cent je Liter Milch ausmachen. Diese seien auch in der Satzung vorgesehen, so der Vorstandsvorsitzender der Allgäuer Bergbauern-Milch Sonthofen-Schönau eG Martin Kirchmann gegenüber dem Agrar- Magazin DLZ. Liefertreue Mitglieder hätten laut Kirchmann diesen Schritt von der Genossenschaft erwartet. Durch die Lieferverweigerung liege ein Verstoß gegen die Satzung vor. Die Bergbauern sehen das anders.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen