Soja- und Rapsschrot deutlich teurer

Die Preise für Ölschrote sind in den vergangenen Wochen erheblich gestiegen. Die Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen (UFOP) teilte vergangene Woche mit, dass Sojaschrot zuletzt so viel wie seit Ende Juli 2015 nicht mehr gekostet hat. Die Großhandelspreise für 44er-Ware haben die Linie von 350 Euro pro Tonne überschritten, für 48er-Sojaschrot sind mehr als 380 Euro/t zu bezahlen. Ursache für die seit Anfang April stetig steigenden Preise seien laut der UFOP vor allem die ungünstigen Erntebedingungen für Sojabohnen in Argentinien gewesen, zudem treibe mittlerweile die langsame Aussaat in den USA die Bohnenkurse hoch. Die knappere globale Versorgung mit sinkenden Endbeständen dürfte die Preise vorerst oben halten. Rapsschrot habe zuletzt mehr als 225 Euro pro Tonne gekostet und damit so viel wie sieben Monate zuvor. Dabei sei vordere Ware knapp gewesen. (AgE)


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen