Sinkende Notierungen für Milcherzeugnisse senken FAO-Preisindex

Die Weltmarktpreise für Grundnahrungsmittel und insbesondere für Milcherzeugnisse, haben sich im Mai 2014 das zweite Mal in Folge abgeschwächt. Dies teilte die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) vergangene Woche mit: Der von ihr berechnete Preisindex gab im Vergleich zu April um 1,2 % auf 207,8 Punkte nach; das Niveau des Vorjahresmonats wurde damit um 3,2 % unterschritten.

Milcherzeugnisse mit global weiter sinkender Preistendenz

Vor allem Milcherzeugnisse, aber auch Getreide und pflanzliche Öle wurden laut FAO zuletzt global auf nachgebender Preisbasis gehandelt. Die stärksten Preisabschläge waren im Mai für die in den Milchpreisindex eingehenden Produkte Butter, Mager- und Vollmilchpulver sowie Käse zu verzeichnen. Der entsprechende FAO-Index für diese Warengruppe ging gegenüber dem Vormonat um 5 % auf 238,9 Punkte zurück; nachdem er bereits im April um 6,3 % gesunken war.
Ursache für die sinkenden Notierungen seien das, durch die steigende Milcherzeugung in wichtigen Produktionsländern, zuletzt vergößerte Exportangebot am Weltmarkt. Dadurch bedingt wurde eine Abschwächung der historisch hohen Preise für Molkereierzeugnisse bewirkt. In Erwartung weiter nachgebender Notierungen würden die Einkäufer zudem nur kurzfristig benötigte Ware ordern, was die Preise weiter unter Druck setze, erläuterte die FAO.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen