Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Schweizer kaufen weniger Milchprodukte

Der Absatz von Trinkmilch und Milchprodukten ist in den vergangenen Jahren in der Schweiz kontinuierlich zurückgegangen. Das lassen die (noch vorläufigen) Zahlen zum Pro-Kopf-Verbrauch der Schweizer Branchenorganisationen der Milchwirtschaft vermuten. Demnach konsumierte jeder Schweizer im vergangenen Jahr 65,9 kg Milch, das sind 2,1 kg oder 3,2 % weniger als im Vorjahr. Seit 2009 ist der Verbrauch um etwa 10 % (bzw. 7,4 kg) zurückgegangen.

Butter musste im Industriebereich Verluste hinnehmen. Insgesamt wurden 2,4 % weniger umgesetzt. Der Pro-Kopf-Verbrauch liegt nun bei 5,1 kg. Auch der Käseabsatz ging leicht (-0,5 %) auf 20,8 kg zurück. Lediglich Joghurt hat zugelegt, und zwar um 0,5 % auf 18,2 kg pro Kopf und Jahr.

Insgesamt konsumierten die Schweizer trotz eines Bevölkerungszuwachses um rund 90.000 Einwohner auf 8,14 Millionen etwa 370 kg Milchprodukte im Jahr.

AgE