Russland verlängert wahrscheinlich Importembargo

Die russische Regierung überdenkt offenbar ihr Importembargos für Agrargüter und Lebensmittel aus der Europäischen Union, den USA, Kanada und anderen westlich geprägten Industrienationen zu verlängern. Der Ministerpräsident Dmitrii Medwedew habe eine Prüfung zur Ausweitung der „Vergeltungsmaßnahmen“ in Auftrag gegeben. Diese sollen laut Medienberichten „nicht um ein Jahr verlängert werden, aber bis Ende 2017“ gelten.
Medwedew reagierte damit auf Äußerungen der G7-Staaten in Japan, die auf die Umsetzung der in Minsk vereinbarten Schritte für eine friedliche Lösung des Konflikts in der Ostukraine drängen. Ansonsten hätten sie mit einer Ausweitung der gegen Moskau verhängten Strafmaßnahmen gedroht. (AgE)


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen