Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Russland: Verbraucherpreise für Milchprodukte steigen weiter

In Russland sind die Verbraucherpreise für Milchprodukte im Jahr 2016 deutlich gestiegen. Laut Marktforschungsinstitut Nielsen mussten die Konsumenten von Januar bis November gegenüber dem Vorjahreszeitraum für pasteurisierte Milch 7,2 % mehr ausgeben. Auch für Käse belief sich der Preisanstieg auf 8,4 % und für Butter sogar auf 16,5 %. Die Geschäftsführerin der Union der Milchverarbeiter Russlands, Ljudmila Manitskaja, machte für diese Entwicklung auch die weißrussischen Exporteure von Milchprodukten verantwortlich. Diese hätten ihre Preise angehoben und ihre Stellung als wichtigster Auslandslieferant am russischen Markt ausgenutzt, erklärte Manitskaja. Das Auslandsexporte deshalb weiter zurückgefahren werden könnten, scheint jedoch keine Option für Russland zu sein. Denn laut einem Bericht der Rechnungskammer Russlands belief sich der Selbstversorgungsgrad bei Milch 2015 nur auf 81,2 % statt der geplanten 90 %. Von einer wesentlichen Zunahme der Milchproduktion ist Experten zufolge auch 2017 nicht auszugehen. (AgE)