Russland: EkoNiva will größer Milchverarbeiter werden

Die von dem Deutschen Stefan Dürr geführte EkoNiva Agrarholding will ihren Fokus in Russland in 2020 auf die Milchverarbeitung anstelle der Milcherzeugung richten. Dürr habe sich das Ziel gesetzt, dass sich EkoNiva bis zum Jahr 2025 zum größten Milchverarbeiter Russlands entwickelt. Dazu sollen in den nächsten Jahren vier Molkereien errichtet werden. Nachdem EkoNiva in 2018 und 2019 insgesamt an 25 Standorten neue Milchkuhanlagen in Betrieb genommen hat, will der Konzern nun verstärkt in die Milchverarbeitung investieren.
Für 2020 peilt das Unternehmen eine Steigerung der Rohmilchproduktion auf eine Menge von 1 Mio. Tonne Rohmilch an. Der Umsatz von EkoNiva stieg im ersten Halbjahr 2019 im Vergleich zur Vorjahresperiode um 62% auf umgerechnet 156 Mio. Euro - die Rohmilch machte dabei 71% des Gesamtumsatzes der Holding aus. Rund 11 % ihrer Erlöse entfielen auf die Milchverarbeitung.
Quelle: AgE


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen