Rindfleischmarkt: Kühe teurer, Kälber unverändert 

Die Schlachtrinderpreise setzen ihren positiven Trend auch in 2022 weiter fort, sowohl in Deutschland als auch in der Europäischen Union. Das Angebot bleibt knapp und die Nachfrage rege, das gilt vor allem für Schlachtkühe. 
Schlachtkühe EU
  • Deutschland, Dänemark und die Niederlande verzeichneten Aufschläge zwischen 2,6 und 4,8 %. 
  • Durchschnitt EU, Kühe O3 – 352,48 Euro/100 kg SG (+ 1,8 % zur Vorwoche) 
  • Durchschnitt Deutschland, Kühe O3 – 362,84 Euro/100 kg SG 
Schlachtkühe NRW (VEZG) 
  • QS-Schlachtkühe, O3, 310 kg SG – 3,72 Euro/kg SG
  • QS-Schlachtkühe, R3, 310 kg SG – 3,77 Euro/kg SG 
Nutzkälber NRW
  • Knappes Angebot, verhaltene Nachfrage, unveränderte Preise 
  • Schwarzbunt, männlich, 1. Qualität – 66 Euro pro Stück im Durchschnitt
  • Weißblaue-Belgier-Mastkreuzung, männlich, 1. Qualität – 196 Euro pro Stück im Durchschnitt
Quellen: AgE, Wochenblatt für Landwirtschaft und Landleben 

Stallplatz, Tiergesundheit, Futterkosten, Milchgeld… Viele verschiedene Faktoren bestimmen den optimalen Abgangszeitpunkt einer ZU-Kuh. Tipps, was wichtig ist.