Rindertransporte in Drittländer werden Thema im Bundestag

Lebendtiertransporte aus der Europäischen Union in Drittländer beschäftigen jetzt den Bundestag. In zwei Anträgen, die vergangene Woche eingebracht wurden, fordern sowohl die FDP als auch die Grünen ein entschiedeneres Vorgehen gegen bekannt gewordene Missstände bei den Langstreckentransporten, insbesondere bei Zucht- und Schlachtrindern.
Die Liberalen verlangen, Lebendtierexporte an solche Ziele außerhalb der EU zu unterbinden, die nicht die europarechtlichen Mindeststandards zum Tierschutz einhalten. Die Grünen gehen noch einen Schritt weiter. Sie wollen ein Stop (Moratorium) für Lebendtiertransporte in Drittländer, bis die Einhaltung der geltenden europäischen Tierschutzvorgaben gewährleistet ist. Beide Fraktionen beklagen in ihren Anträgen die unhaltbaren Zustände bei den Tiertransporten. 
Quelle: AgE


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen