Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Richtlinien zum Umgang mit landwirtschaftlichen Daten

Weitere Verbände haben den Verhaltenskodex zum Umgang mit landwirtschaftlichen Daten unterstützt. Dieser Verhaltenskodex wurde im April 2018 vorgestellt und unter anderem von den europäischen Dachverbänden der Landmaschinenindustrie (CEMA), der Mischfutterhersteller (FEFAC), den EU-Ausschüssen der Bauernverbände (COPA), den ländlichen Genossenschaften (COGECA), dem Europäischen Rat der Junglandwirte (CEJA) und der Europäischen Saatgutvereinigung (ESA) entwickelt. Jetzt unterzeichneten auch der europäische Verband der Agrarmaschinenhändler (CLIMMAR) und der europäische Tiergesundheitsverband AnimalhealthEurope die Richtlinien.

Die digitale Datenerfassung, z.B. in Form von permanenter Überwachung, biete viele Chancen zur frühzeitigen Entdeckung von Krankheiten. Gleichzeitig seien transparente Richtlinien zum Umgang mit derartigen Daten für weitere Entwicklungen und Verbreitungen unumgänglich. Daher sei der Verhaltenskodex von "äußerster Wichtigkeit", meint Gerard Heerink, Vertreter von CLIMMAR.

Um das Potential der vielen Daten aus der Landwirtschaft vollständig nutzen zu können, müsse der Datenaustausch fair und transparent gestaltet werden. Mit Hilfe der Richtlinien sollen beim Umgang mit landwirtschaftlichen Daten transparente Prinzipien eingeführt, Verantwortlichkeiten definiert und Vertrauen geschaffen werden. Der Urheber der Daten soll über deren Nutzung und Weitergabe entscheiden und von den jeweiligen Verwendungen profitieren können.

Quelle: AgE