Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Prognose für weltweite Maisernte angehoben

Der Internationale Getreiderat (IGC) rechnet im kommenden Jahr mit einem deutlichen Anstieg der weltweiten Maiserzeugung. Die Experten hoben deshalb die Ernteprognosen im Vergleich zum Vormonat um 12 Mio. t auf den Rekordwert von 939 Mio. t an. Diese Erntemenge würde damit 88 Mio. t oder ca. 10 % höher ausfallen, als bisher für die laufende Saison geschätzt. Trotz der Verzögerungen bei der Maisaussaat in Europa rechnet der Getreiderat mit einem Anstieg des weltweit durchschnittlichen Ertrages von 49 dt/ha auf 54 dt/ha.

Für die USA wird eine Produktion von 357 Mio. t Mais in diesem Jahr vorausgesagt; gegenüber der dürrebedingt niedrigen US-Ernte von 2012 wäre das ein um 30 % höherer Ertrag. Angehoben wurden unter anderem auch die Erwartungen für die Maisproduktion in China und der Ukraine, und zwar auf 210 Mio. t bzw. 21 Mio. t. Für die Europäische Union prognostizieren die Getreidefachleute aktuell ein Maisaufkommen von 65,8 Mio. t, was im Vergleich zum Vorjahr eine Steigerung um 4,6 Mio. t oder 8 % bedeuten würde. Sollten sich die Erwartungen erfüllen, rechnet der IGC mit einem deutlichen Maisüberschuss in der globalen Versorgungsbilanz 2013/14, denn die Nachfrage nach dem global wichtigsten Getreide wird auf 912 Mio. t veranschlagt.