Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Online-Petition gegen Novellierung der Dünge-VO

Eine Online-Petition, um die Novelle der Düngeverordnung zu stoppen, ist jetzt gestartet. Initiiert hat diese Petition die Qualitätsgemeinschaft für nachhaltige Düngung und Ressourcenschutz (QDR). Die Initiative begründet ihre Aktion damit, dass die Messdaten zur Grundwassergüte in Deutschland, die der Neufassung der Düngeverordnung zugrunde liegen, nach ihrer Einschätzung mangelhaft sind. Die QDR stuft das Nitratmessnetz in Deutschland als untauglich ein. Erstmals 2002 und danach bei allen folgenden Nitratberichten habe die EU-Kommission die Bundesregierung wegen des deutschen Belastungsmessnetzes kritisiert. Neben der niedrigen Dichte der Messstellen sei moniert worden, dass Deutschland nur eine Auswahl der schlechtesten Nitratmesswerte an die EU-Kommission übermittele. Laut QDR ignoriert die Bundesregierung diese Kritik bis heute. Sie habe weder dafür Sorge getragen, dass eine ausreichende Anzahl von Messstellen eingerichtet worden sei noch habe sie sichergestellt, dass die Messstellen für die Grundwasservorkommen in landwirtschaftlichem Einflussbereich repräsentativ seien. Würden hingegen repräsentative Messwerte zugrunde gelegt, sei die Qualität des Grundwassers in Deutschland nicht die zweitschlechteste in der EU, sondern sogar besser als der europäische Durchschnitt, so die Qualitätsgemeinschaft. Ihrer Auffassung nach ist der vorliegende Verordnungsentwurf wirkungslos und schädlich. Eine Verringerung der Auswaschung von Nitrat sei nicht zu erwarten. Gleichzeitig kämen auf die Landwirtschaft schädliche Auswirkungen zu. Die QDR wurde  im Jahr 2011 von zehn Unternehmen aus Rheinland-Pfalz gegründet, die mit dem Recycling von organischen Stoffen als Düngemittel in der Landwirtschaft befasst sind. Hier geht es zur Petition. AgE