Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Nordirland: No-Deal-Brexit gefährdet ein Drittel der Milchproduktion

Sollte ein No-Deal-Brexit eintreten, kann das im schlechtesten Fall ein massives Abstocken bzw. Auflösen von Kuhherden in Nordirland nach sich ziehen. Denn werden EU-Zölle auf die britische Milch eingeführt, würde die Milchproduktion für viele Milcherzeuger im britischen Nordirland unwirtschaftlich. Nordirland gilt als besonders Brexit-anfällig, da mit 700 bis 800 Mio. Litern pro Jahr etwa ein Drittel der hier erzeugten Kuhmilch allein in der zu EU gehörenden Republik Irland verarbeitet wird. Der durchschnittliche Preis für Milch liegt in Nordirland aktuell bei 26 Pence/l (ca. 28 Cent). Bei einem No-Deal Brexit könnten bis zu 19 Pence Zoll hinzukommen, was den nordirischen Rohstoff mit Kosten von 45 Pence (ca. 49 Cent) für Molkereien im europäischen Irland uninteressant machen würde.

Branchenvertreter erklärten, dass diese Problematik ohne die Vereinbarung von Sonderregelungen dazu führen kann, dass von den derzeit rund 310.700 Milchkühen in Nordirland bis zu 45.000 Kühe abgestockt werden müssen. Zu großen Teilen bedeutet ein Abstocken wohl, dass die Kühe zur Fleischgewinnung geschlachtet werden.

Quelle: BBC