Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Neu: Akustisches System zur Brunsterkennung

Anhand des veränderten Vokalisationsverhaltens (Lautäußerungen) der Kühe während der Brunst soll zukünftig die Brunsterkennung verbessert werden. Wissenschaftler und Ingenieure aus Mecklenburg-Vorpommern, Dummerstorf, haben dieses neue bioakustische Verfahren zur sicheren Erkennung der Brunst bei Milchrindern entwickelt.

Die veränderten Laute der Tiere in Abhängigkeit von der Brunst seien in der seit einem Jahr laufenden Testreihe mit sechzehn Jungrindern eindeutig nachgewiesen worden. Mittels einem Halsband mit integrierter Sensorik und einer drahtlosen Datenübertragung soll die Brunsterkennungsrate nun deutlich und nachweisbar erhöht werden.

Das Verfahren wurde zum Patent angemeldet und befindet sich bereits in der Testphase. Das Leibniz-Institut für Nutztierbiologie (FBN) gab in der vergangenen Woche bekannt, dass das innovative Gerätesystem schon bald in Ställen und auf Weiden genutzt werden könne. (AgE)