Milcherzeuger müssen Marktsignale beachten

Die deutschen Milcherzeuger dürfen sich derzeit zwar über gestiegene Rohmilchpreise freuen, sie sollten aber die Zeichen des Marktes genau beobachten, rät der Vizepräsident des Landvolks Niedersachsen, Albert Schulte to Brinke.
Er wies – offensichtlich in Erwartung stagnierender bzw. möglicherweise mittelfristig leicht rückläufiger Milcherzeugerpreise – vergangene Woche darauf hin, dass der Aufwärtstrend bei den Preisen einiger Molkereiprodukte bereits zum Stillstand gekommen sei und die Anlieferungen über dem Vorjahresniveau lägen. Zudem haben die gestiegenen Preise am Milchmarkt auf dem Milchmarkt zu Nachfrageverschiebungen geführt.
„Unsere Milchviehhalter müssen diese Entwicklungen sehr genau im Auge behalten und bei ihren Managemententscheidungen berücksichtigen“, betonte Schulte to Brinke.

Quelle: AgE


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen