Milchanlieferung 2% unter Vorjahr

Der Wintereinbruch Anfang Februar 2021 in Deutschland hat den ohnehin nur schwachen saisonalen Anstieg der Milchanlieferungen nochmal ausgebremst. Die Molkereien erfassten in der 5. Kalenderwoche  -0,2% weniger Milch als in der Vorwoche, teilt die ZMB Zentrale Milchmarkt Berichterstattung GmbH mit.
Auch in der KW 6 dürfte sich das angesichts des Schneechaos und der tiefen Minustemperaturen nicht geändert haben. Mehr dazu erfahren Sie im Artikel „Schnee und Kälte belasten Milcherzeuger schwer“.
Im Vergleich zur Vorjahreswoche KW 5/2020 (milde Temperaturen), liegt das aktuelle Milchaufkommen nun um -2,0% unter der Vorjahreslinie – die Rohstoffverfügbarkeit bleibt angesichts der stabil guten Nachfrage knapp. Und das muss, laut so manchen Marktbeobachtern, jetzt Aufschläge auf die Milcherzeugerpreise bringen! Siehe auch „IGMilchbarometer: Positive Preisaussichten am Milchmarkt“.
Quelle: Süddeutsche Butter- und Käsebörse e.V.


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen