Maisanbau 2018 auf Vorjahresniveau

Die Maisanbaufläche in Deutschland wird sich 2018 im Vorjahresvergleich wohl kaum verändern. Das ist die aktuelle Einschätzung des Deutschen Maiskomitees (DMK), die auf den Ergebnissen einer repräsentativen Umfrage des Marktforschungsunternehmens Kleffmann Group beruht. Aus den Antworten der 2.018 befragten Maisbauern leitet sich laut DMK eine Maisfläche von 2,535 Mio ha ab; das wären 7.808 ha oder 0,3 % mehr als 2017.
In den einzelnen Bundesländern finden sich unterschiedliche Tendenzen. Die Bauern in Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein planen, mehr Mais anzbauen als im Vorjahr. Die Ausweitung der Anbauflächen geht den Maisexperten zufolge in vielen Regionen auf die sehr ungünstigen Witterungsbedingungen zur Aussaat des Wintergetreides und Winterrapses im Herbst zurück. Auf den Flächen, die nicht befahrbar gewesen seien, diene der Mais nun vielfach als Ersatz.
Rund 41% der Fläche werde mit Energiemais bebaut, 39 % mit Mais als Futtermittel, 20% mit Körnermais inklusive Corn-Cob-Mix (CCM).
Quelle: AgE


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen