Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Klimaneutrale Milch kaum möglich

Vertreter aus Politik, Wissenschaft und landwirtschaftlicher Praxis zeigten sich bei der Fachtagung „Klimawandel ‑ Was kann die Landwirtschaft tun?“, die vom Thünen-Institut (TI) und der Landwirtschaftskammer Niedersachsen vergangene Woche (KW 28) ausgerichtet wurde, einig, dass eine Nullemission-Agrarproduktion nicht denkbar ist, weil in offenen biologischen Systemen gearbeitet werde. Eine weitere Verbesserung des Klimaschutzes seitens der Landwirtschaft sei allerdings möglich, die technischen Möglichkeiten seien vorhanden.

So gab der Kammerpräsident Gerhard Schwetje zu bedenken, dass die Emissionen der Landwirtschaft größtenteils auf natürlichen Prozessen beruhten. So könne es seinen Aussagen nach etwa eine klimaneutrale Milchproduktion nicht geben. Schwetje betonte, dass in Deutschland Lebensmittel mit einem relativ kleinen CO2-Fußabdruck erzeugt würden. Es wäre deshalb falsch, die Agrarproduktion aus „vermeintlichen Klimaschutzgründen“ hier zu drosseln und in weniger klimaeffizient arbeitende Regionen zu verlagern.

Quelle: AgE