Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Italien: Milcherzeuger massiv unter Druck

Seit dem Quotenende haben in Italien mindestens 15.000 Milchviehbetriebe aufgehört, vor allem in den Bergen. Das berichtete der italienische Landwirtschaftsverband Coldiretti. Der Verband führt diese Entwicklung vor allem auf den niedrigen Auszahlungspreis zurück. Der Preis für Rohmilch ist nach ihren Angaben von 44 ct/l im März 2014 auf 37 ct/l im März 2015 gefallen und liegt aktuell im Durchschnitt bei 33 ct. Den niedrigsten Wert habe die Region Friaul-Julisch Venetien gemeldet, wo aufgrund umfangreicher Importe der Preis auf 30 ct gedrückt werde. Der verband warnte auch, dass nicht nur Ställe, sondern auch nachgelagerte traditionsreiche Bereiche in der Verarbeitung und Vermarktung verloren gingen. Gefährdet seien rund 120.000 Arbeitsplätze in der Milchwirtschaft. Coldiretti wirft den Molkereien außerdem vor, „einseitig den Preis zu bestimmen“ und die Milcherzeuger mit der Verderblichkeit ihrer Produkte zu erpressen. Gleichzeitig würden billige Halbfertigprodukte importiert, um die Nachfrage in Italien zu. (AgE)