Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Hornloszucht ist zukunftsweisend

Die Zucht hornloser Rinder ist laut des bayerischen Landwirtschaftsministers Helmut Brunner ein wichtiger Beitrag zum Schutz von Mensch und Tier, da Hörner höhere Verletzungsrisiken mit sich bringen. Die Entfernung der Hörner sei für die Tiere allerdings schmerzhaft daher kann „die Zucht hornloser Rinder zum Königsweg in der Rinderzucht werden“, so Brunner. Die Hornloszucht bei Fleckvieh ist mittlerweile weit fortgeschritten. Nach neuesten Forschungsergebnissen sei die Milchleistung der hornlosen Tiere inzwischen mit der gehörnter Rinder vergleichbar. So habe in der Versuchsstation in Grub unter identischen Bedingungen die Leistung der hornlosen Kühe im Durchschnitt der beiden vergangenen Jahre 9.461 kg Milch (3,87 % Fett und 3,49 % Eiweiß) betragen, während es die gehörnten Kühe auf 9.684 kg Milch (3,94 % Fett und 3,49 % Eiweiß) gebracht hätten. Mittlerweile hat jede bayerische Besamungsstation solche Bullen im Angebot.