GDT: Jahresbericht 2020

2020 sind an der internationalen Handelsplattform, Global Dairy Trade (GDT), etwas weniger Standardmilchprodukte versteigert worden als 2019, nämlich 1,73 Mrd. Euro. Das entspricht einem Rückgang um 165 Mio. Euro. Über alle Produkte hinweg gab der GDT 2020 gegenüber 2019 um 6% nach, nachdem er im Vorjahr um 15% zugelegt hatte. Grund für den Rückgang waren die gesunkenen Preise infolge der Corona-Pandemie. Bei den alle zwei Wochen stattfindenden Versteigerungen wurden Lieferkontrakte für Standardmilcherzeugnisse aus acht Produktgruppen über insgesamt 678.076 t abgeschlossen. Das entspricht einem Minus von 4.000 t.
Beim jüngsten Termin (2. März 2021) sind die Preise regelrecht explosionsartig gestiegen, bei Vollmilchpulver und Butter auf ein Mehrjahreshoch: „GDT: Milchprodukte international um 15% teurer gehandelt“
Quelle: globaldairytrade.info, AgE
 


Mehr zu dem Thema