European Milk Board warnt vor der nächsten Milchkrise

Das European Milk Board (EMB) sieht die EU-Milcherzeuger trotz der wieder gestiegenden Erzeugerpreise weiter unter starken wirtschaftlichem Druck. Die EMB-Vizepräsidentin Sieta van Keimpema betonte am vergangenen Donnerstag (19.1.) auf der Internationalen Grünen Woche (IGW), dass die Milcherzeuger weiterhin tagtäglich Verluste einführen. In Belgien stünden einem Milchpreis von 29 Cent pro Kilogramm derweil durchschnittliche Kosten in Höhe von 46 Cent gegenüber. Und auch in Deutschland könnten die Produktionskosten von 45 Cent mit einem Milcherzeugerpreis von 33 Cent nicht gedeckt werden.
Gleichzeitig zeichnet sich für van Keimpema bereits die nächste Krise ab, da die Milcherzeuger teils die Milchmenge in der Absicht hochführen, die entstandenen Verluste wieder reinzubekommen. Und zusätzlich drücke die Ankündigung der EU-Kommission, in den nächsten Monaten 400.000 t Magermilchpulver aus der Intervention zu lösen, auf den Markt.
Quelle: AgE
Autor: Berkemeier


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen