Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Deutscher Milchmarkt

Milchlieferungen an die Molkereien in Deutschland haben wahrscheinlich ihren saisonalen Höhepunkt überschritten. Bundesweit waren die saisonalen Milchanlieferungen in der Woche zum 18. Mai um 0,7 % zurückgegangen; das Vorjahresaufkommen wurde jedoch um 2,9 % betroffen.

Die Produktion von Butter wurde während der Woche zum 18. Mai saisonal um 2,3 % erhöht (+ 14,2 % zur Vorjahresmenge). Trotz der als sehr gut einzustufenden Nachfrage habe dies allerdings nicht zu einem Anstieg der Notierungen geführt (Blockbutter bei 3,36 Euro/kg und 250 g-Päckchen Markenbutter bei 3,44 €/kg).
 
Die Herstellung von Käse wurde in der Woche zum 18. Mai saisonal leicht um 0,3 % gedrosselt (- 0,6 % zur Vorjahresmenge). Die Kemptener Börse berichtete von einer sehr guten Absatzsituation für Hartkäse, die Notierung verharrte jedoch auf dem Vorwochenniveau von 4,25 €/kg bis 4,70 €/kg. Auch die Preise für Emmentaler aus Rohmilch blieben unverändert zwischen 5,05 €/kg bis 6,20 €/kg.

Am Schnittkäsemarkt hat nach Angaben der Notierungskommission in Hannover der Preisdruck etwas nachgelassen, weil sich Angebot und Nachfrage zuletzt ausgeglichener präsentierten. Allerdings kam es bei den amtlich festgestellten Preisen noch einmal zu Abschlägen. Die Notierung für Edamer und Gouda (Blockware) wurde zwischen 10 ct/kg und 15 ct/kg nach unten korrigiert und eine Spanne von 2,80 €/kg bis 2,95 €/kg veröffentlicht. Bei der Brotware wurde um 5 bis 10 ct/kg gesenkt (aktuell 2,90 €/kg bis 3,15 €/kg).
 
Die Produktion von Magermilchpulver wurde zum 18. Mai bundesweit um 15,4 % gesteigert. Nach Angaben der Börse in Kempten hat sich der Markt zuletzt stabilisiert; es kam zu keinen Preisabschlägen mehr. Von einer Belebung der Nachfrage berichtete die Zentrale Milchmarkt Berichterstattung (ZMB), da die Einkäufer der Lebensmittelindustrie sich verstärkt für das dritte Quartal eindeckten. Der Absatz lief auf dem vorwöchigen Niveau von 2,80 €/kg bis 2,94 €/kg.

Im Gegensatz dazu steigerte sich die Notierung für Magermilchpulver in Futtermittelqualität  erstmals seit Langem wieder um 5 ct/kg auf 2,50 €/kg im Minimumabgabepreis, der Maximumpreis blieb unverändert bei 2,55 €/kg.

Beim Verkauf von Vollmilchpulver an die Lebensmittelindustrie ließen sich laut Börse in der Berichtsperiode zwischen 3,30 €/kg und 3,42 €/kg erzielen; das Höchstpreisniveau lag damit um 5 ct/kg unter dem Vorwochenwert.

Weitgehend stabil präsentierte sich zuletzt der Preis für Molkenpulver für die Futtermittelindustrie, er lag zwischen 0,87 €/kg bis 0,90 €/kg.