CSU-AGL: Beschlussempfehlung zur Anpassung des Milchinterventionspreis

Auf der Landesversammlung der CSU-Arbeitsgemeinschaft Landwirtschaft (AGL) am vorletzten Wochenende in Augsburg wurde unter anderem auch eine Beschlussempfehlung abgegeben, in der die AGL die Notwendigkeit betont, den Interventionspreis für Milch und Molkereiprodukte an die gestiegenen Produktionskosten anzupassen.
Begründet wird diese Forderung an den Parteitag damit, dass die Produktionskosten für Milch in den letzten Jahren signifikant gestiegen seien. Der Interventionspreis, der auch schon in der Vergangenheit deutlich unter den Erzeugungskosten gelegen habe und nicht verändert wurde, hat deshalb seinen Charakter als Sicherheitsgrenze zunehmend verloren.
„Ein Nachjustieren des Sicherheitsnetzes“ sei daher nicht als Besserstellung der Erzeuger, sondern als „Aufrechterhaltung eines Existenzschutzes“ zu verstehen. (AgE)


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen