Brexit: Europäischer Milchindustrieverband sehr besorgt

Vertreter des Europäischen Milchindustrieverbandes (EDA) haben nochmals eindringlich vor den Folgen eines ungeordneten Brexits gewarnt. So bekräftigte der EDA-Präsident Michel Nalet vergangenen Mittwoch (20.3.2019) in Brüssel mit Nachdruck die Forderung an den Europäischen Rat, einen harten EU-Austritt des Vereinigten Königreichs unter allen Umständen zu verhindern. Die Option eines harten Brexits besteht nach wie vor und dieses Szenario könnte laut Nalet zu einer in diesem Ausmaß noch „nie dagewesenen Milchkrise“ führen. Der Franzose verwies diesbezüglich auf die „hochkomplexen und international verwobenen Lieferketten“. Besonders betroffen wäre Irland, aber auch das EU-Festland würde leiden.
Michel Nalet hob die wirtschaftliche Bedeutung des Milchsektors in der EU mit seinen rund 700.000 Milchkuhhaltern und etwa 12.000 Milchverarbeitungsbetrieben mit insgesamt mehr als 300.000 Arbeitnehmern hervor.
Quelle: AgE


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen