Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

BMI verlängert Vertrag mit der MEG Nordbayern

Die Vertragsverlängerung zwischen der Bayerischen Milchindustrie eG (BMI) und der MEG Nordbayern eG ist besiegelt. Die Vorstände der beiden Genossenschaften einigten sich auf die weitere Zusammenarbeit bis Ende 2018. „Wir freuen uns, dass wir die konstruktive Zusammenarbeit in den nächsten Jahren fortführen können“, sagte der Vorstands-Sprecher der BMI Peter Hartmann. Ottmar Rösch, Vorstandsvorsitzender der MEG Nordbayern erklärt: „Der Milchwirtschaft stehen in den nächsten Jahren wichtige Veränderungen bevor. Dabei ist es wichtig, die Existenz und Wettbewerbsfähigkeit unserer Erzeuger zu sichern. Darum war uns die Vertragsverlängerung mit der BMI ein wichtiges Anliegen.“

Die Erzeugergemeinschaft der MEG Nordbayern bündelt die Milch von rund 900 fränkischen Milchbauern, deren Sammelgebiet sich über das Dreieck vom Landkreis Ansbach bis Bamberg und nach Neumarkt in der Oberpfalz erstreckt.

Die 1952 gegründete Genossenschaft BMI Bayerische Milchindustrie mit Sitz in Landshut zählt aktuell 27 Milchliefergenossenschaften und Molkereien als Mitglieder. Die BMI verarbeitet jährlich mehr als 800 Mio. kg Milch und ca. 1,8 Mrd. kg Molke an künftig neun Produktionsstandorten in Bayern und Sachsen-Anhalt. Der Exportanteil beträgt 50 Prozent. Die BMI ist einer der größten Molkenpulverhersteller Deutschlands; daneben sind Frischeprodukte und Käse  tragende Säulen. Abnehmer sind der Lebensmitteleinzelhandel, die weiterverarbeitende Industrie und der Fachgroßhandel. Mit über 800 Mitarbeitern wurde so 2011 ein Jahresumsatz von 481 Mio. Euro erwirtschaftet.