Bayern denkt über Sommerweidehaltung nach

Im Bayerischen Landwirtschaftsministerium sorgen die zunehmenden Forderungen des LEH und des Tierschutzbundes, aus der Anbindehaltung auszusteigen, für regen Aktionismus. Laut groben Schätzungen nach stehen in Bayern noch rund 470.000 Kühe in 18.900 Betrieben in Anbindung. Ein Verbot würde angesichts der hohen Zahl zu einem Strukturbruch führen. „Wir brauchen eine gemeinsame Strategie mit allen Wirtschaftsbeteiligten“, erklärte unlängst Maximilian Putz vom Putz Landwirtschaftsministerium. Im Ministerium hofft man anscheinend durch eine Sommerweidehaltung ("attraktive Förderung über AFP und KULAP") den LEH besänftigen" zu können.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen