Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Baden-Württemberg startet Blauzungen-Impfung noch im April

Noch im April werde im Südwesten von Baden-Württemberg mit der Impfung von Rinder, Schafen sowie Ziegen gegen das Blauzungenvirus (BTV) begonnen. Das teilte Baden-Württembergs Landwirtschaftsminister Alexander Bonde am Dienstag vergangener Woche (19.4.) mit. Er schätzt das Interesse der Tierhalter an der Impfung als groß ein, falls Baden-Württemberg - durch seine Nähe zu Frankreich - teilweise oder vollständig Teil der im Nachbarland eingerichteten Restriktionszone werden sollte. Eine Vermarktung in BTV-freie Gebiete unter erleichterten Bedingungen sei nur noch mit geimpften Tieren möglich, erläuterte der Minister.

Nach seinen Worten erfolgt im Bundesland die freiwillige Impfung von 355.000 Rindern gegen den Serotyp 8 des Blauzungenvirus (BTV 8), zusätzlich sollen 154.000 Rinder gegen den Serotyp 4 des Blauzungenvirus (BTV 4) geimpft werden. Bonde betonte zudem, dass Kälber bis zu einem Alter von drei Monaten in freie Gebiete vermarktet werden könnten, sofern sie von geimpften Müttern stammten, von diesen in den ersten Lebensstunden Biestmilch erhalten hätten. Sie müssen von einer Tierhaltererklärung begleitet werden, in der diese Voraussetzungen durch die Tierhalter bestätigt würden.

Dem Agrarressort zufolge übernimmt das Land abhängig von der Abrechnungsform bei den Kosten für die Impfung von Rindern insgesamt bis zu 2,00 Euro pro Tier für die zur Grundimmunisierung erforderliche zweimalige Impfung. (AgE)