Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Österreich: Aktionsplan für sichere Almen vorgelegt

Vor dem Hintergrund des umstrittenen „Kuh-Urteils“ (siehe unten) haben die österreichische Regierung und die Landwirtschaftskammer einen „Aktionsplan für sichere Almen“ vorgelegt. Das auch für die Landwirtschaft zuständige Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus soll dazu mit den betroffenen Interessenvertretungen einen Verhaltenskodex für Wanderer entwickeln.

Agrarministerin Elisabeth Köstinger betonte am Montag vergangener Woche (11.3.) bei der Vorstellung, dass die 8.000 bewirtschafteten Almen „unverzichtbar“ für die Landwirtschaft in Österreich seien, aber auch für den Tourismus. „Für uns ist klar: Wir brauchen Lösungen, die für die Landwirtschaft umsetzbar sind und zugleich die Eigenverantwortung unserer Gäste stärken“, erklärte sie. Sie kündigte an, dass neben dem Verhaltenskodex für Wanderer und Touristen sowie einem Ratgeber für die Alm- und Weidewirtschaft das Allgemeine Bürgerliche Gesetzbuch (ABGB) geändert werden solle.

Hintergrund: Im Februar war ein Tiroler Landwirt in erster Instanz nach einer tödlichen Attacke einer Kuh auf eine 45‑jährige Deutsche zu einer Geldstrafe von 490.000 € verurteilt worden.

Quelle: AgE