6.000 rumänische Rinder für China

Eine erste Lieferung von 6.000 rumänischen Rindern nach China wird im April verschifft. Wie der Agrarstaatssekretär, Daniel Botanoiu, dazu jetzt in Bukarest mitteilte, stammen die Tiere von Betrieben aus dem ganzen Land und befinden sich gegenwärtig in Quarantäne auf einer Farm  am Schwarzen Meer.
Die Lieferung werde zunächst nur Jungtiere im Alter von zehn bis 14 Monaten umfassen, stellte unterdessen der Vizepräsident des für die Abwicklung der Geschäfte und des Transports zuständige Züchterverbandes „Bӑlata Româneascӑ de tip Simmental“, Zoltan Haller, klar.
Laut zweier Abkommen zwischen den Landwirtschaftsbehörden von Bukarest und Peking aus dem letzten Jahr, sollen in diesem Jahr insgesamt 25.000 Rinder nach China geliefert werden. Bukarester Regierungsstellen hatten im vergangenen November mit Pekinger Fach- und Außenwirtschaftsbehörden ein Protokoll unterzeichnet, das die Lieferung von insgesamt mehr als 500.000 Kühen nach China während der nächsten sieben bis zehn Jahre vorsieht. Medien zufolge zahlen die Chinesen für eine rumänische Kuh rund 1.000 Euro. (AgE)
 


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen