1 bis 2 Cent weniger Milchgeld im Mai

Die neuen Milchpreisvergleiche zeigen: Nachdem die Milchauszahlungspreise der Molkereien in Deutschland für April 2020 trotz Corona-Krise noch relativ stabil blieben, wurden dafür im Mai viele Milchpreise reduziert. Nur einzelne Molkereien hielten die Preise auf dem Niveau des Vormonats (z. B. FrieslandCampina, 32,0 Cent; Hochwald 31,0 Cent). Die meisten Milchverarbeiter zahlten ihren Lieferanten für die Milch aus Mai 2020 jedoch im Mittel 1 bis 2 Cent pro kg Milch (4,0 % Fett, 3,4% Eiweiß, ohne MwSt., ohne Zu- und Abschläge) weniger aus als im Vormonat. 
Nicht nur im Norden und Osten Deutschlands wurde teilweise deutlich unter 30 Cent ausgezahlt. So verringerte etwa die Meierei Barmstedt ihren Milchpreis um 3 Cent pro kg und zahlt nur noch 27 Cent. Die Sachsenmilch Müller reduzierte gegenüber April 2020  um 1,5 Cent/kg und zahlte nur 27,75 Cent. Die Bayerische Milchindustrie reduzierte ebenfalls um 1,5 Cent und zahlte 28,56 Cent pro kg.
Quelle: topagrar Milchpreisvergleich


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen