Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Elite Impulse

Was nach dem Wachstum kommt

Reines Größenwachstum ist in den Niederlanden nicht mehr möglich. Wie gehen Milchkuhbetriebe in unserem Nachbarland mit den steigenden Kosten um, wenn ein Aufgeben der Milchproduktion für sie keine Option ist?

Phosphatquote, Molkerei-interne Mengenbegrenzung, Flächenknappheit: Reines Größenwachstum ist in den Niederlanden nicht mehr möglich – aber wie entwickelt man den Betrieb dann weiter bzw. optimiert sein Einkommen? Wir haben sechs Milchkuhbetriebe besucht, die neue Ideen haben, wie sie „Wachstum“ generieren können, ohne ihre Herden aufzustocken.

Lernen Sie die Hintergründe aber vor allem auch die Gedankengänge der Menschen kennen, die hinter diesen sechs Milchkuhbetrieben stehen – und zwar in der Multimedia-Reportage "Was nach dem Wachstum kommt" in der aktuellen Ausgabe unseres digitalen Magazins Elite Impulse.

Weitere Themen in der Elite Impulse 3/2018 sind:

Mensch: Die Arbeitsbedingungen zählen Przemysław Michalski arbeitet als Fütterer auf einem Milchkuhbetrieb. Wie er die Trennung von seiner 840 km entfernten Familie in Polen übersteht und was er Milcherzeugern rät, die osteuropäische Arbeitnehmer einstellen, hören Sie im aktuellen Podcast!

Wirtschaft: Stall oder Weide? – Systemanalyse Milch Wirkt sich die Weidehaltung vorteilhaft auf das Tierwohl aus? Diese Frage wurde im Rahmen des Forschungsprojektes Systemanalyse Milch (SAM) untersucht.

Mensch: Zwischen Familienbetrieb und Großkonzern Hans Stöcker engagiert sich im Vorstand von FrieslandCampina. Was treibt ihn an, neben dem Milchkuhbetrieb auch die Geschicke des Molkereiriesen zu lenken?

Innovationen: Milch direkt vermarkten ist ein Vollzeit-Job Der Milchhof Troue vermarktet seit anderthalb Jahren einen Teil seiner Weidemilch in Eigenregie. Wie das funktioniert und wie viel Zeit das beansprucht, erzählt Lena Troue.

Praxis: Kälberdurchfall richtig managen Um systematisch gegen Durchfallerkrankungen bei Kälbern vorgehen zu können, gehört Diagnostik, z. B. mit einem Schnelltest (mit Video), ebenso dazu wie ein Tränkeplan.