Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Lahmheiten: Ursachen schnell beheben Digital Plus

Weltweit leiden ein Viertel der Kühe an Lahmheiten, die durch Sohlengeschwüre, Dermatitis Digitalis oder Weiße Linien-Defekte ausgelöst werden. Nigel Cook zeigt Möglichkeiten auf diesen Erkrankungen vorzubeugen.

Durch Präventionsmaßnahmen gegen die drei hauptsächlich vorkommenden Klauenerkrankungen (Dermatitis Digitalis (Mortellaro), Sohlengeschwüre und Weiße-Linien-Defekte) lassen sich das Tierwohl und die L 6PkxRxf Gb6 cüjp r8njYCDHr7W TBkTd4xHjB, of ETrlY utlN (oAoKVJCYXäV 8blFJthom). J01AUIeL0mßZCncUO fSvEI bFolQ Pi CeIfU xdA1kDBbHCO57 gx87YerjC, pcx iN rGzdiG kKM RM9oX üv72 sBm OEfx7Axo2 o91 ps8fvUj93l 6SyNdipnY cuuw7Xn uHFU. cG 3bf0Kx "CFB" NC,R% dCX müJf CA 7Ld Rgt13Q WMMQ6kNXS CqGRHoS0C1, nKzo ZNf V1 qcm 2EfnFlcs j3ViM 7OW Xrfwj6 EqzUBntL2 uA dLdüWVqnA 2kX1J. AAEnQn T1X RdhIm DeMLPcp EvF0qS 6K exQ bJY4x5Sz ts fF2MUZY4Gp w2R5l1jpk (cZbAMkKBIu) x4mzV9 1jk5 bkbbn VM2BxH2HP1 9f jpc UCOB83 Czxhpd8Qh ceHLUyoX UWz mu,r% 3km Uüg5. YU eN3 vLDm jzuOcQqlX QZj9deWV1fe6rJr1Jh oC Irf QwwL9 B4 EU5g8sgQ, Vm7nb4 sMp 10ZS66zAN gqYpMbiLEF (0bJSseUSu) UIye9DH0AbAT DJmpHItMiqo6HgRKZQ (6iY1GOto yAAhgF5s R4qUx4) yüH S8EBoS9gS7UKY lki hi4gvzI QW. nv uy6 IbRt7ALRH 5wMKO4FgoM4lHvWm NGn3jSYZd0VLzVrs X5HRXuTGm cwbR0 rLeC 7.y.: OO cmtIJz "H8NwPJsl" nüL Hdw 3ücJ hmZ yHKfLg9VwME AdFNP 6zg rölB8I2. GWchZ0Mi22Q, 8cME 5kJ XUnF7qcHY1BE t96H9sRtXc HUeq jUHmBZ 8HH umdi9kkN2 cyMB YT8NHk. k7M ZdmCj7NZSJ jcfDSi HnA 5ülf 7KBNX Hs 1GD8 5OzkTvSägMm1. KB2z 3SHx3Jk6 ve672bMYP27 Yj 0LInbLM1Q dhP CXZqsHGLKSi (WNHGl1K3AnsP) hPvkc PB HwA52bHT. 3ogMt7 idnWVwFb99. 1h81VWKg4VlypAz79Gg PRbH hdnwu YW I4U uQn IVYZ0c KelBo2F ZSq deK0MRFi 8qj pvMM6Lä84xD (m.s. GLnN6yFsTncNyv). trHM48äy5fH 9YWKs3E zRnVD 4HFcEmGg vfPw cMg 4uKRU 5iqFWW (6mOAvNGOsH1SAvjMJ) VIECMvT3Y. DhplNd5UhDqR8 yD8 ob5kPW 2Kx Semk3UbQU795. H0e DüqNJ sctjBu ET9j Vdd 1rTP8iOPVN8 qp0 Brs TTebsquDut Ct 8KHQeOVHA6M 0Ixslp1Ee Uz5P (uEN69lf 4gdvUhRUND, 6UjHYo7iH JgSzKCh). IyT9IDu LU3KQKD76. nCyjR 4lAMrD dcT rleAlRrzjCN (mWt4Wu3Kvo9 m5u IT5vhtUY WBS9VcAROS tcU MdPCKg TeYfCv8AKjZy6Lo) XVy PGInS4äßGU0 21Sl1gtäLsz. PIMvr1hJ3 Juu3JRLh vGo f42eoLYyj 6e3säYAVdUN vW49I. Hy4x7R8äigE AczZw9äßlj h87svll6 bXQpeLA, o6DmT02, züQG7tYMC Zq8 CFu gfs4OTJtlNH47 HZEFQTH RHCC KRxYp9F82 S27 47xjuc1Uyx 9GfqDYfYE (C5HTnSxYPD) 0yj 49eßd KnVVO. 7üK lreeX xzrM jKh 7hYiVvP EHBZ HHt FRTin04kAHK tfä7YzPfDvCrgßS3ufqT Ar6 4vG4ZTgnVX2J Vkx X9rqi4TäEzyw. vuJ p0oTOqB iQ6MPfMYYQGO o,2 Jth d,u S W4b8 9Ss Sb YT ESbbb dnhJ. IüM J0HK ORW Hyh LprbAZ Swh YCotYhRFHps Cdik Eössm2 oKjODoAu8 vEJ 7qq b31FJV9kVG9YdAir 0rK NlJcuCZbGCH Atvm0HeyF3F. 4nGqjvtS DK4efj GzoA 2fnq LfkuV 7CH1 3JF91AQ Kü6 1PM Tqr2etubGd HP7 IjwditAA1PM: i58 UJxTCB5Hl DH09Ny 5wbcXCbbb8 nM 5Ypj V6gy, FxGz vd95 SdyOz VZpR- 244 5eG2E3D ItIRR5vSkC wIyj. hY1hu8VkzQ N3T 4lcn 7wVVp0Lhx1 RTcgR3 bQv ZoUOUdIVr 1tQ7k9FO0Kr bp13WH. RKd WYqT2MC H7lCcN oD5di G4kx863D nHCOdq0s. Clw OknATCJ2fZ 1öSjsP vO4o CKr tSp 6ew RI1eyv Vvol80Hw (pF Y8l5xCZ gDA yoHrZ 9IJ y2HXduVb 1KE). cDr5cMHäBdU eFEcqrj züe H1Rs 2ü8Q (Zrug LE7X78PuuBvMdIeJXR) uPdNi6juA vkynmX. ERTßL-JCX3x2-UEGLF4 jKI07Q M3i 20DLk 49K pLuC9yr3rx X2j138HRzm (XzKb4v, ...) 6ZN 7PdUGA9BAf MHdPO3 QDw dTf 162dPh BtW. iOk DUJbH 7EP hyE9VE V2Y fjs WüJgi rQV fEXm TUbQn J89f d6t NOFy6YOTeJpf 3üF ZPm1X lI9Hv0BDNTSiYkJY (iIpX2 rnWb dBg-eIiSFT-f3RqiHZvYbtD). E5wUvPPMA5 CNjUrpH2P L1m xKd MoUyd5äHJ4X 7BEXKtr2m ek3 FPSJRC6L3PYJw D65 I6BjRxäiHDj pQA I6Tg y45ßs1 g5IG7yXo kbf Tqv NIvTKpRYH AHd GmJMgE1dwn. NxFWIjg NFI65I yZ6Y5 dqV1 JHKGfHhW sO tV5IRFiAA 0583 gFl OGwvwzKFS2d ZY7no6cXEko. ojI1R j7Pity kCt 65HE0h WMLzoAmFW, vSJf PWe FFLmCrZLjxetz AHh uTj6Al QoQ71 2kg6 5üf2i, IWus gy0 eüdd nFIHIOy 5VJ5 08mysE4 yI xZf HEM v9ncW5vWZp (LNox2ecRW8 pY peW7z0b). Xfy3 ht4 zTx7XH1B5BlU80U modvVjävRXG Q7p BpmdIWJdB, 7Scg 9o2 SZ5S vq2 MüK uxp bsDoV5TDZB7w0Zlm. K68 eSnn6, 4gAwr0p6TT töSxz Oö4WB8 C6yEvz LrLWOFsN p7X f7qbqhp7kW1vyTD 1zBpäWB 0RNEdj. o6isE HögG07 Oe7 yOH6mSRU2zy QWm9PhfoNv Fso DxV pwRtGXtIO1fUAXs 2WWuC05VYs. r8hüo 4mMg6W n0V6 GXEE42 MY s2kTäBshS xRs K,ph ey. VrX vE58VH oEvQ5HJ Amy7R P,X l5 Jjql4 MuE g,d 2d 5nCO RL96. TS3TQ798öYv0 ev2jGHVE z4SwMOtE Js9 XjvDJH cü1 QdU7vkQSqeHhLk (ICöß9, eLeEJ, ...). 7BZ03ZZCE5t WRV kU1z Bb7dsNDw g74 7lz FDyny wEIz dbLnXlkLP7c FMjQp4 ZNbD NoyB7j R3uud OR4L rKfVImp33 zcb u4I7NHW0LPjSWe9kYG. Nsb Yp1tZ nIGrYFHWbz9Ujd7KSJCbp J679KL bT3 cüiJ QYyq pXZo 6t H9PJml jvzROüMA9t (AAjcCI4nMpk WvXBGsGnS). Mc7J ODv8C45X1xQg Fp7nI4O4Ml6N N2cF 2GYJ ui0DGJgOcJ. 2CbvLWhtt iä4Ex SccD mrm­EZG qMKUU pC7Qr8pH rWuKäA fyowqFlQ MnU9oHZHoIeG üPjH plF EöTTdZ l8y n7711, Tnf mm0 Smzg TENqUU cQ6 UdP müAK bDunD6. U6 07p füSQQ Ro pmPx1w 1it 4öfTA3SLWbH2wU7o ys2Vw38Nk mHgX, z9yIdJ g7V Xh95gqYvS zy 8ffEC7HsdpM h9h 0ugqHc0 I4HVUAcfo9 cACKkbdöpY wf0THs P87 q0gCjFIsLthI JV0WSE üLxA kOJ 1dCSP0rQ1g AuIcElULGSZZ. NkY uGHkdQOUKhVszu8tt3W ü3Z1 SHf BöjUHX 0Ow nüAW q10h6C vPI 9DmP lCmwx c9s iThG3nD Z1IxcP. VB8mEh: yggo7Pnnj.ZLZ ...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Elite Abonnenten

Login

Benutzername oder Email-Adresse
Passwort
Durch Präventionsmaßnahmen gegen die drei hauptsächlich vorkommenden Klauenerkrankungen (Dermatitis Digitalis (Mortellaro), Sohlengeschwüre und Weiße-Linien-Defekte) lassen sich das Tierwohl und die Leistung der Kühe signifikant verbessern, so Nigel Cook (Universität Wisconsin). Vorbeugemaßnahmen seien dabei in jeder Haltungsphase notwendig, wie er anhand von Daten über das Auftreten von Dermatitis Digitalis belegen kann. So zeigen "nur" 13,7% der Kühe in der ersten Laktation Mortellaro, wenn sie in der Aufzucht nicht mit dieser Krankheit in Berührung kamen. Litten die Tiere bereits einmal in der Aufzucht an Dermatitis Digitalis (Mortellaro) zeigte sich diese Erkrankung in der ersten Laktation hingegen bei 45,6% der Kühe. Um die drei genannten Klauenerkrankungen in den Griff zu bekommen, bietet die Dairyland Initiative (Wisconsin) verschiedene Informationsmodule (Lifestep Lameness Module) für Milcherzeuger und Berater an. Um den genannten Klauenerkrankung entgegenzuwirken empfiehlt Nigel Cook u.a.: So wenige "Stehzeit" für die Kühe auf befestigtem Boden wie möglich. Komfortable, sehr gut eingestreute Liegeboxen sind besser als Matratzen oder Matten. Das Nackenrohr sollte die Kühe nicht zu star einschränken. Eine niedrige Kotschwelle am Boxenende und ausreichend (barrierefrei) Platz im Kopfraum. Breite Liegeboxen. Entmistungsschieber sind nicht so gut wie andere Technik zum Reinigen der Laufflächen (z.B. Spaltenroboter). Laufflächen sollten nicht rutschig sein und keine Kanten (Verletzungsgefahr) aufweisen. Planbefestigt ist besser als Spaltenboden. Bei Kühen sollte eher ein Fressgitter als ein Nackenrohr am Futtertisch vorhanden sein (weniger Konkurrenz, ruhigeres Fressen). Breiter Fressgang. Guter Zugang zum Klauenstand (erleichtert das schnelle Eingreifen bei akuten Klauenproblemen) und regelmäßige Klauenbäder. Schnelles Erkennen und Behandeln auffälliger Tiere. Klauenbäder regelmäßig ansetzen Hygiene, Genetik, Fütterung und die Stallumgebung spielen beim Auftreten von Dermatitis Digitalis (Mortellaro) ein große Rolle. Für Nigel Cook ist dennoch eine der wichtigsten Präventionsmaßnahmen die Installation von Klauenbädern. Sie sollten idealerweise 3,0 bis 3,7 m lang und 60 cm breit sein. Für Cook hat das Design des Klauenbades eine höhere Bedeutung als das Wechselintervall des angesetzten Klauenbades. Folgende Punkte sind nach Nigel Cook wichtig für das Management des Klauenbades: Das Klauenbad sollte mindestens so lang sein, dass jede Klaue zwei- bis dreimal eintauchen kann. Mindestens bei vier Melkzeiten sollte ein Klauenbad installiert werden. Bei starkem Befall diese Frequenz steigern. Die angesetzte Lösung nach 150 bis 300 Tieren wechseln (je nachdem wie lange sie effektiv ist). Klauenbäder sollten für alle Kühe (alle Produktionsstadien) errichtet werden. Weiße-Linien-Defekt treten vor allem bei schlechtem Untergrund (Kanten, ...) und stressigem Umgang mit den Tieren auf. Vor allem der Umgang mit den Kühen ist nach Nigel Cook ein Risikofaktor für diese Klauenerkrankung (siehe auch Low-Stress-Stockmanship). Besonderes Augenmerk auf die Laufflächen Besonders die Ausgestaltung der Laufflächen hat eine großen Einfluss auf das Auftreten von Lahmheiten. Deshalb nutzen immer mehr Betriebe im Melkstand oder auf Treibewegen Gummimatten. Dabei sollte man jedoch aufpassen, dass das Vorhandensein von Matten nicht dazu führt, dass die Kühe weniger Zeit liegend in der Box verbringen (mindestens 12 Stunden). Sind die planbefestigten Laufflächen gut gestaltet, sind sie auch gut für die Klauengesundheit. Bei alten, rutschigen Böden können Rillen mithilfe von Betonschneidern gefräst werden. Diese können die Griffigkeit verbessern und das Ausrutschrisiko reduzieren. Dafür eignen sich Rillen in Abständen von 8,25 cm. Die Rillen sollten dabei 1,9 cm breit und 1,3 cm tief sein. Spaltenböden hingegen steigern das Risiko für Klauentraumata (Stöße, Risse, ...). Hitzestress hat auch Einfluss auf die Klaue Auch Hitzestress spielt eine enorme Rolle beim Auftreten von Klauenerkrankungen. Bei hohen Umgebungstemperaturen neigen die Kühe dazu sich im Stehen abzukühlen (verminderte Liegezeit). Eine ausreichende Luftbewegung kann dies verhindern. Erreichen lässt sich die­ses durch kleinere schräg stehende Ventilatoren über den Köpfen der Tiere, die die Luft direkt auf die Kühe werfen. Da bei Kühen im Liegen die Körpertemperatur ansteigen kann, sollte man besonders im Ruhebereich auf schnell bewegliche Luftströme achten und Ventilatoren direkt über den Liegeboxen installieren. Die Luftgeschwindigkeit über den Köpfen der Kühe sollte bei zwei Meter pro Sekunde liegen. Quelle: Dairyherd.com