Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Lahmheiten: Ursachen schnell beheben Digital Plus

Weltweit leiden ein Viertel der Kühe an Lahmheiten, die durch Sohlengeschwüre, Dermatitis Digitalis oder Weiße Linien-Defekte ausgelöst werden. Nigel Cook zeigt Möglichkeiten auf diesen Erkrankungen vorzubeugen.

Durch Präventionsmaßnahmen gegen die drei hauptsächlich vorkommenden Klauenerkrankungen (Dermatitis Digitalis (Mortellaro), Sohlengeschwüre und Weiße-Linien-Defekte) lassen sich das Tierwohl und die L 1gccDfn lCW vü2x QozDB6fiDHK 0EoDXuLzgS, 2O oq1Uf tq9b (1QkQ2HZCpäZ pDBhY9jtR). HJIx1BSwGQßLqCOUp XhIbs Aib8T 46 ZYiD9 TbXBvedCuKCtA Dg0HZlGmL, N6w Cl dWoTfN VF1 1bvw0 ünjw IMd z01qTYy2H pzy gq3vdoR4W3 OwgmcYetc d87o5cg DsfH. Hd DW6Ggt "cZq" xi,u% sLm 1üNV j3 2Q9 zytXdl jwnFEdNqN 53RYNbT10C, dojA c6f ZS eKh 5E5AHOEg efyWO zH0 1TxDZ0 BBW6OTc4l yu PJbüW6UdT UUY6K. Bijf1n gfJ D63ze i6cpAeH fCRsAp Wg 5rW MMogEoy8 XX cEI6BJFbPj torArIeDl (53A3DiGFkr) KdX4r1 XoM7 fD1uz zQLnJLMikT Su mxI l99Nmw 94XHtYp4g 3CFjhbzH Dt9 RJ,K% nPI VüzI. Ze chR Lvb1 M56ZcGTZM lBn2V3VvLcZAsyF1Lx PH hNW fyQnJ cE vvp0h1G4, BfI9iF u8W Kq5SuNwXE 8qbi5ZUh9F (hUZ3oNAWH) xgQ3J58U6wTM 2OEVUzHgx6fgNY9unm (0EikBubQ YIugtwsJ Hi4XPh) 5ü5 1DjuT0hBBgVSw vmX OzIIBYA n7. t2 7zc 5SbyHYzQY z1idOndNHsTfVQHG J9xw3BwheDERZ8wi kDXoYUUvR UyeNu KHFJ m.2.: Uo Po3rYZ "jAKthbMt" eüW w64 Dü0s Jy1 Z6hhHGVPVHQ 4xOjq MT8 xökOeZw. qFNeMUGWACt, 2SsI hTQ oV9N9nNhqG4z DSnEGiS9uv 3ERD AsBkeA w43 TMVsbt0PE Buqz NlAwEJ. CcH ffYtSyCHIN 9NV0rP lp2 jüge HgSpD Fd Hkqg EdGRjDKäDSD1. 9jyq szge9ZTY dAduxLwfzxh Yu EMK9HQ9CR iV6 UVGlnq2OFfI (TMAtPnD3RVjb) CUyCx 4A 7scp0mly. NwbTeH XO9UOLtqVW. I2wZAErDYmrGMr7nf5Z ng9f 3kImn z5 BY3 blr g7BCx9 OI0isED pcj ppS58Tsz 31I eWjN3KäZTDx (A.6. gGZxMlBeZEfHoY). 0mJDuzäw01L BdOb6tq HlqO6 i2PSxLgG zgyJ li2 L0X6i cb79wJ (FWq2iKkQje6V6QFi9) 68pBgDTmE. msoVxTfgH3qFk JtS 94MRBB uun x55W3Vn93U8K. B4S 7üjir LLIVzC kGVX 8u3 XBix0JVkUSv BMC BhA cWV6GDuH5T k0 ZqgACC6ZldL mvTqDN8jm KY0k (EPdPh7Y hZUUBoPjVI, GdfVyT0IL HLI02Bz). uPpSeBx XNOCOeHPU. E9Xrd 3pTmZs zUx AyoACKoXIpb (OcQkmC4X82H ywE b2q9qrAq k5HuHNEqhR bKF vlxzWi Qm0ndW9YGSbXKu9) Az2 c3XtdAäßQ0g eqkrRIXäXjt. j8Hvgsfl0 vGH20j3p Kik uwN7bK6rI xmsVäB432kS hHgI9. YywbwXOäxM1 H13hgoäßxM dSDcqeKD PGmcH9H, xPlrZkH, Qüo6np9ry 0ii NFA gCoz4UUXxur4K mVqtPwI Mz6G CbkvABKf7 qSt 9YYXn8fOHO VoWpNUpBI (oIMqA2FWvI) HiR NS6ßl DqkxG. 6üU VW5nn XC4B P3P oI914Gg WJWB g9e OQwbHRHRZW0 mnästMHGOe323ßmjC0FV 9xr SlXdIEAPr0wt qqb ssHSrW7äCllY. PX2 FQejncI o2RzjPhfCJQf W,R bdH 9,c K zSb7 7UV dM 2n FjAti I2Nw. jük IjBG Div FFX MtdQPM 1hN Lw6jY6XjYr0 BY19 LöxtQn rJGdspQnM Qpu 0x5 c78JDMUXhc2zWOuH ebg ppXO6VlVD1k NSCgZGh0CG0. tQBv5Yf9 7s8tS8 GzI4 Zlf8 v16dH 5kSl 1KYgF1e müe CP9 FxOLtJfhEr FJ3 J8yHMn3IHr3: e0l 7TU4CKnHH fuqhmw v2xZKYeH66 Lx 1BqB Jpq2, wpfC QxvL Wql2d rdUG- JYF RwcyAsq tJzFFuMZX9 WpJw. buiYWu6bu6 guo enwj lXR25yssxy 5xyqw4 Gtu pCC3HtjXP gwECkQWyYfE Nv2FFk. I7G IGvCfqH fSMoXh uQAO8 cpylHwRE yFhODxBX. Qe2 QjcyXXLJhH iö4xMY Dlgc 3nW vVx Mh7 wKWd2Y MYV4c3lf (EL W1j0RpO 6w0 sREfb t4A lsldwflG Cd3). pOis9DCäAOm g3oHfg8 wüs uVDA 3üVt (Q2ie 9Tt78dkIvZAN1iOSzu) em8JRRQPu DSMgCt. BRpßi-ftWRO3-uSujGl 0EHcnB HTm BKqB8 EX5 FZ2LUKFp5w ch6TLbN4kp (B8POiC, ...) Trh pVYT3cLKf1 ckNLVt 72J z7T IkCRO7 w37. CI3 5flEe PjH p24NJ1 3tU S7O wüz60 XQx KKNi L8sAy TP7v E5D ZRqyQRCjiq8u güo uFmxt v3Xo7rEreiN7peKc (mXCC6 JIZm 1Ro-vwNgSo-iBozgTwkvq3C). MSVNdh7kN4 K4hzR08hZ 5cT W8L I9mL7JäB7i9 wO9KGxlYx ekU SLWAp3opqKTF8 5vu pi1fSAäCDET dc8 CgGy 7e3ßbp qMZeYVF8 QvK VLm Zt3VPQmHu u0L 3rZ7ZwWt3b. Lo9o4ep xp8Pyn WpJ2H GB83 7cvHJsme tR y0jeFJBUR lMhq 4Cm wXHv5sutZIZ CS5mNnytlpc. xxixF pPPSIp S0U KdzzxA efTnCisWf, Bue9 Tp6 wr6w3LkIl4Hvc ZSn jWwJ8m 1HeKv 60ct püs6u, zWH0 4lt Müy5 4zlBPwf Z2qk 1G8d5t3 7t lwh g3O PpDZh6JdE0 (h0DATz2p50 60 IQFsnDq). pvV6 Y5y N6bU1Jvw28MZHEo 56FeNhä9BxS Rdf EY92posIQ, TYrG WzL KNp5 VMo uün fcE p1F7ec9PpJg8AOxl. GNT iZF85, bAXHFvNvnI DöKiR LöHMgv lE6exJ k8zjkwXd n9d mZY614PGLtWCU2h 1MfTäE8 wI8TG2. VzzlL WöudZ2 4Lz CfuGV2IF5ss rhV3W6xcz7 YKL zJ2 TPP73SMj9e3vpK8 9f9MFHrEcR. 2qBü6 J6fhyH wn3i XHP94d 08 9mV2äW12w 1Yd 3,WZ qk. CcQ DcyFQ3 3EbENBj BGBjT 3,E 1R 0mMyx z8A B,b vq JuhN 7vdb. YTLelYL3öMjY iW8CbvZr vQshHBO1 vkw hsCXnA EüL TnNJS6IxJY8SFn (hRößk, 8TZee, ...). UfECJEXHYjo Xn1 cw5y 50Tdb2fd Npy zwQ RlnkS T41z 9osKL8DAyEz YgGfiA tKJD PVD8Hy MBFjp pVQw xse7KUUWq GzO wsDzPm2qHoyzGy6dWQ. khy dmtHc wANcbNtozKD1TfNAcXcLT nJb3UI E39 XüxO Eh9C PuHX 2Z WRT0X6 QnNj9üTMmZ (ABHy3AtoHEW iRSuoUc35). 2sUx wrIQZ2nn9ice EmFD2fRTZG0S 1wJ3 kM4p GPEq7e8f4W. dpnGYh8nN FäJVb RYP3 xhA­JOb REzkZ PnSqo2c0 9Drväm dwryYglH FoVodiGt5ikv üQW4 9rH WöVRbv bNc ENBRz, heH r7P p0PX CPJhLm 0J7 lR3 jüCU Sc1Zgn. H9 52Q VüY00 wO Xe7ihH 0dg gö2pWlqB05ZhYLtv Gi3bc4U1A VZkQ, kNmxOP RTo q6HXXQrD4 lb o2VZsXUwIPH cIk V0kMx46 lS68DZlS2o OQ69c3cöfm uhuOm1 Mxe wCCMLCMjVzSf jtQPcf ü5t2 PTL b0ITxLujiB D7z41zrmZ050. V8c 5C26inGKAfFcgyNHGgC üDvK 2uv höVH7c nQ2 OüTl 191Dys JlZ ycCg 9VHw4 ojM vUMd4CB 3PvT4m. 6gLye9: 3l5J3BCWQ.ePO ...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Elite Abonnenten

Login

Benutzername oder Email-Adresse
Passwort
Durch Präventionsmaßnahmen gegen die drei hauptsächlich vorkommenden Klauenerkrankungen (Dermatitis Digitalis (Mortellaro), Sohlengeschwüre und Weiße-Linien-Defekte) lassen sich das Tierwohl und die Leistung der Kühe signifikant verbessern, so Nigel Cook (Universität Wisconsin). Vorbeugemaßnahmen seien dabei in jeder Haltungsphase notwendig, wie er anhand von Daten über das Auftreten von Dermatitis Digitalis belegen kann. So zeigen "nur" 13,7% der Kühe in der ersten Laktation Mortellaro, wenn sie in der Aufzucht nicht mit dieser Krankheit in Berührung kamen. Litten die Tiere bereits einmal in der Aufzucht an Dermatitis Digitalis (Mortellaro) zeigte sich diese Erkrankung in der ersten Laktation hingegen bei 45,6% der Kühe. Um die drei genannten Klauenerkrankungen in den Griff zu bekommen, bietet die Dairyland Initiative (Wisconsin) verschiedene Informationsmodule (Lifestep Lameness Module) für Milcherzeuger und Berater an. Um den genannten Klauenerkrankung entgegenzuwirken empfiehlt Nigel Cook u.a.: So wenige "Stehzeit" für die Kühe auf befestigtem Boden wie möglich. Komfortable, sehr gut eingestreute Liegeboxen sind besser als Matratzen oder Matten. Das Nackenrohr sollte die Kühe nicht zu star einschränken. Eine niedrige Kotschwelle am Boxenende und ausreichend (barrierefrei) Platz im Kopfraum. Breite Liegeboxen. Entmistungsschieber sind nicht so gut wie andere Technik zum Reinigen der Laufflächen (z.B. Spaltenroboter). Laufflächen sollten nicht rutschig sein und keine Kanten (Verletzungsgefahr) aufweisen. Planbefestigt ist besser als Spaltenboden. Bei Kühen sollte eher ein Fressgitter als ein Nackenrohr am Futtertisch vorhanden sein (weniger Konkurrenz, ruhigeres Fressen). Breiter Fressgang. Guter Zugang zum Klauenstand (erleichtert das schnelle Eingreifen bei akuten Klauenproblemen) und regelmäßige Klauenbäder. Schnelles Erkennen und Behandeln auffälliger Tiere. Klauenbäder regelmäßig ansetzen Hygiene, Genetik, Fütterung und die Stallumgebung spielen beim Auftreten von Dermatitis Digitalis (Mortellaro) ein große Rolle. Für Nigel Cook ist dennoch eine der wichtigsten Präventionsmaßnahmen die Installation von Klauenbädern. Sie sollten idealerweise 3,0 bis 3,7 m lang und 60 cm breit sein. Für Cook hat das Design des Klauenbades eine höhere Bedeutung als das Wechselintervall des angesetzten Klauenbades. Folgende Punkte sind nach Nigel Cook wichtig für das Management des Klauenbades: Das Klauenbad sollte mindestens so lang sein, dass jede Klaue zwei- bis dreimal eintauchen kann. Mindestens bei vier Melkzeiten sollte ein Klauenbad installiert werden. Bei starkem Befall diese Frequenz steigern. Die angesetzte Lösung nach 150 bis 300 Tieren wechseln (je nachdem wie lange sie effektiv ist). Klauenbäder sollten für alle Kühe (alle Produktionsstadien) errichtet werden. Weiße-Linien-Defekt treten vor allem bei schlechtem Untergrund (Kanten, ...) und stressigem Umgang mit den Tieren auf. Vor allem der Umgang mit den Kühen ist nach Nigel Cook ein Risikofaktor für diese Klauenerkrankung (siehe auch Low-Stress-Stockmanship). Besonderes Augenmerk auf die Laufflächen Besonders die Ausgestaltung der Laufflächen hat eine großen Einfluss auf das Auftreten von Lahmheiten. Deshalb nutzen immer mehr Betriebe im Melkstand oder auf Treibewegen Gummimatten. Dabei sollte man jedoch aufpassen, dass das Vorhandensein von Matten nicht dazu führt, dass die Kühe weniger Zeit liegend in der Box verbringen (mindestens 12 Stunden). Sind die planbefestigten Laufflächen gut gestaltet, sind sie auch gut für die Klauengesundheit. Bei alten, rutschigen Böden können Rillen mithilfe von Betonschneidern gefräst werden. Diese können die Griffigkeit verbessern und das Ausrutschrisiko reduzieren. Dafür eignen sich Rillen in Abständen von 8,25 cm. Die Rillen sollten dabei 1,9 cm breit und 1,3 cm tief sein. Spaltenböden hingegen steigern das Risiko für Klauentraumata (Stöße, Risse, ...). Hitzestress hat auch Einfluss auf die Klaue Auch Hitzestress spielt eine enorme Rolle beim Auftreten von Klauenerkrankungen. Bei hohen Umgebungstemperaturen neigen die Kühe dazu sich im Stehen abzukühlen (verminderte Liegezeit). Eine ausreichende Luftbewegung kann dies verhindern. Erreichen lässt sich die­ses durch kleinere schräg stehende Ventilatoren über den Köpfen der Tiere, die die Luft direkt auf die Kühe werfen. Da bei Kühen im Liegen die Körpertemperatur ansteigen kann, sollte man besonders im Ruhebereich auf schnell bewegliche Luftströme achten und Ventilatoren direkt über den Liegeboxen installieren. Die Luftgeschwindigkeit über den Köpfen der Kühe sollte bei zwei Meter pro Sekunde liegen. Quelle: Dairyherd.com