Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

IGMilchbarometer steigt auf 35,2 Cent

Ende April 2019 ist das, aus den erzielten Börsenkursen für Butter und Magermilchpulver in den nächsten 12 Monaten berechnete, IGMilchbarometer gegenüber März um 3,5% auf 35,2 Cent pro kg Milch gestiegen.

Verantwortlich für die positive Veränderung der IGMilch-Barometerwerte* sind die Preissteigerungen des an der Börse (European Energy Exchange, EEX) für die zukünftigen zwölf Monate gehandelten Magermilchpulvers. Die Magermilchpulverpreise verbesserten sich gegenüber dem Vergleichszeitraum März 2019 um +5,5%. Die für Butter verzeichneten Preissteigerungen fielen mit +0,2% geringer aus und beeinflussen damit die derzeitige Preisentwicklung weniger stark bzw. weniger auffällig, aber doch durch ihre Stabilität.

Damit deutet die Kurve des IGMilchbarometers zum Betrachtungszeitraum Ende April 2019 an, dass für die kommenden Monate bis zum Ende des Jahres ausgehend von ihren Vermarktungsanteilen deutliche Anstiege im Wert von Milch möglich sind. Das dürfte und sollte sich zumindest tendenziell auch in einer steigenden Entwicklung der Milcherzeugerpreise widerspiegeln - muss aber nicht; siehe unten*.

Die Größen, auf die die positive Entwicklung des IGMilchbarometers basiert:

  • Die Preiserwartungen sind insbesondere bei Magermilchpulver über die gesamten 12 Monate steigend.
  • Bei Butter sind die Preiserwartungen bis Oktober noch seitwärts bis sinkend und erst ab November werden erste Steigerungen erwartet.
  • In den Erwartungen spiegeln sich die festeren Tendenzen für Magermilchpulver auf den internationalen Märkten wieder.
  • Auch die Wahrscheinlichkeit einer weiteren trockenen Periode in diesem Jahr nach 2018 könnten die Preiserwartungen in Nordeuropa nach oben getrieben haben.

Entsprechend der Börsennotierungen aus dem Auswertungsmonat April haben sich deutlich höhere mögliche Preistendenzen für die kommenden 12 Monate ergeben.

* Hintergrund-Infos zum IGMilchbarometer

Die Werte für das IGMilchbarometer werden vom ife Institut in Kiel im Auftrag des Deutschen Raiffeisenverbandes und der Interessengemeinschaft Genossenschaftliche Milchwirtschaft (IGM) ermittelt. Grundlage des Barometers ist die Entwicklung des Börsenmilchwertes des Instituts für Ernährungswirtschaft (ife) in Kiel.

Hier der vollständige Bericht als pdf zum Download: IGMilchbarometer April 2019

Das Instrument ist ein Frühindikator der möglichen künftigen Entwicklungen am Milchmarkt. Die Prognose erstreckt sich auf den Zeitraum von 12 Monaten. Die IGM will mit dem Milchbarometer mögliche Entwicklungen des Milchauszahlungspreises früher an die Milcherzeuger kommunizieren.

Im Barometer sind die Verläufe der Börsenmilchwert für die jeweils letzten drei Monate dargestellt. So werden die sich von Monat zu Monat ändernden Markteinschätzungen der Börsenteilnehmer veranschaulicht.

WICHTIG: Die Barometerwerte sind keine zukünftigen Milchpreise sondern kalkulierte Werte. Sie geben auch nicht die künftige Entwicklung des "echten" Milchauszahlungspreises bestimmter Molkereien wieder (z.B. der Mitglieder der Interessengemeinschaft Genossenschaftliche Milchwirtschaft oder des Deutschen Raiffeisenverbandes).

Die Werte ergeben sich aus den Erwartungen der Marktteilnehmer beim Terminhandel mit Butter und Magermilchpulver an der Warenterminbörse European Energy Exchange (EEX) in Leipzig.

Quelle: DRV