Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

IGMilchbarometer sieht Milchpreisaussichten vorerst positiv

Trotz der Unsicherheiten auf den internationalen Märkten bewertet das IGMilchbarometer die Preisaussichten vorerst positiv. Ende August 2018 erhöhte sich das aus den Börsenkursen der nächsten 12 Monate berechnete Barometer auf 35,5 Cent.

Das IGMilchbarometer, das sich aus den Börsenkursen der nächsten zwölf Monate berechnet, ist im August um 1,3 Ct oder 3,8 % auf 35,3 Ct/kg Milch* angestiegen. Verantwortlich für die erhöhten Barometerwerte in den nächsten zwölf Monaten sind die deutlichen Preissteigerungen des an der Börse (EEX) gehandelten Magermilchpulvers (+ 9,7%), wohingegen die von Butter weiter gesunken sind (- 1,2%).

Ende August hatten die aufgrund der Hitzephase in Nordeuropa geringeren Milchanlieferungen und das Ende der Ferienzeit in den meisten Regionen die zukünftigen Preisentwicklungen positiv beeinflusst. Die etwas schwächeren internationalen Märkte hatten jedoch die eigentlich möglich gewesene Aufwärtsbewegung begrenzt, so die Interpretation der Interessengemeinschaft Genossenschaftliche Milchwirtschaft (IGM) bzw. des Deutschen Raiffeisenverbandes (DRV). Bisher zeige sich ein durch gute Milchanlieferungsbedingungen von Neuseeland und USA ausgehender Druck auf die internationalen Marktpreise für Butter und Magermilchpulver. Dagegen dürften die durch Futtermangel bedingten Anlieferungsschwächen in Nordeuropa erst zeitverzögert sichtbar werden.

Trotz der Unsicherheiten auf den internationalen Märkten seien die Preisaussichten in Europa vorerst positiv zu sehen.

Den kompletten Bericht zum aktuellen IGMilchbarometer finden Sie unter folgendem Link: IGMilchbarometer August 2018

* Hintergrund-Infos zum IGMilchbarometer

Die Werte für das IGMilchbarometer werden vom ife Institut in Kiel im Auftrag des Deutschen Raiffeisenverbandes und der Interessengemeinschaft Genossenschaftliche Milchwirtschaft (IGM) ermittelt. Grundlage des Barometers ist die Entwicklung des Börsenmilchwertes des Instituts für Ernährungswirtschaft (ife) in Kiel.

Das Instrument ist ein Frühindikator der möglichen künftigen Entwicklungen am Milchmarkt. Die Prognose erstreckt sich auf den Zeitraum von 12 Monaten. Die IGM will mit dem Milchbarometer mögliche Entwicklungen des Milchauszahlungspreises früher an die Milcherzeuger kommunizieren.

Im Barometer sind die Verläufe der Börsenmilchwert für die jeweils letzten drei Monate dargestellt. So werden die sich von Monat zu Monat ändernden Markteinschätzungen der Börsenteilnehmer veranschaulicht.

WICHTIG: Die Barometerwerte sind keine zukünftigen Milchpreise sondern kalkulierte Werte. Sie geben auch nicht die künftige Entwicklung des "echten" Milchauszahlungspreises bestimmter Molkereien wieder (z.B. der Mitglieder der Interessengemeinschaft Genossenschaftliche Milchwirtschaft oder des Deutschen Raiffeisenverbandes). Die Werte ergeben sich aus den Erwartungen der Marktteilnehmer beim Terminhandel mit Butter und Magermilchpulver an der Warenterminbörse European Energy Exchange (EEX) in Leipzig.

Quelle: DRV